Kuba-Krise 1962 und Nord-Korea-Krise 2017 (gedruckt) - QR Code Friendly

Hamburger Morgenpost vom 12.08.2017, laut genios.de, Titel: "Nichts aus der Geschichte gelernt"


 

Was sagt Donald Trump zu seinen Arbeitern, Angestellten und Ministern? "You`re fired!" Was sagt US-Präsident Trump zu Ländern wie N(M)ord-Korea, die wie die USA auch Atomraketen haben wollen? "Ich werde ihnen mit Feuer, Zorn und Macht begegnen, wie es die Welt niemals zuvor gesehen hat."
Und das sagt Trump ausgerechnet am 72. Jahrestag des letzten US-Atombombenabwurfes auf Nagasaki vom 09.08.1945. Hat Trump rein gar nichts aus der Geschichte gelernt? Will er etwa die NATO mit Feuer, Zorn und Macht in einen Atomkrieg mit Nord-Korea stürzen, um Kim Jong-un im tödlichen Duell der Primaten zu treffen?
Das erinnert mich an die Kuba-Krise von 1962, die sich wegen der Stationierung sowjetischer Mittelstreckenraketen auf Kuba entwickelte. Damals standen die Atommächte USA und Sowjetunion kurz vor einem Atomkrieg. Der Atomkrieg konnte nur wegen des besonnenen Handels von US-Präsident John F. Kennedy und Sowjet-Führer Nikita Chruschtschow verhindert werden. Die Gefahr eines Atomkrieges in der Nord-Korea-Krise schätze ich persönlich weitaus höher ein, weil ich Donald Trump und Kim Jong-un besonnenes Handeln einfach nicht zutraue - frei nach dem Motto: "Make America great again and so destroy permanently North-Korea and the USA."
Roland Klose, Bad Fredeburg

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))