Michael Moore läuft sich gegen Donald Trump warm (gedruckt) - QR Code Friendly

Mitteldeutsche Zeitung vom 15.08.2017, laut genios.de, Titel: "Moore: Trump, ein gefährlicher Teilzeitclown"


 

Der Satiriker und entschiedene Trump-Gegner Michael Moore wandelt auf den Spuren von Charlie Chaplin, der Adolf Hitler in seinem satirischen Spielfilm von 1940, "Der Diktator", absolut lächerlich machte.
Michael Moore schießt sich in seiner neuen Broadway-Ein-Mann-Satire-Show in Beppe-Grillo-Manier auf den US-Präsidenten Donald Trump ein, den er als Psychopathen, verrückten Egomanen und als ignoranten und gefährlichen Teilzeitclown bezeichnet. Elvis Presley hatte Graceland, Michael Jackson Neverland und Donald Trump eben TrumpLand. Übrigens, bereits im Sommer 2016 sagte Michael Moore den Sieg von Trump voraus, als alle noch von einer US-Präsidentin Hillary Clinton ausgingen.
Michael Moores Broadway-Show ist seine Botschaft an ein verstörtes Amerika, das sich nach 200 Tagen Donald Trump ernsthaft fragt, wie zum Teufel Trump überhaupt ins Weiße Haus in Washington einziehen konnte. Moore glaubt fest daran, Donald Trump mit Humor besiegen zu können. Er schließt sogar nicht aus, sich im Jahr 2020 selbst für das Weiße Haus zu bewerben. Eine Schnapsidee? Seine Anti-Trump-Anhänger würden ihn jedenfalls sofort wählen.
Roland Klose, Bad Fredeburg

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))