Trumps namenloser jüdischer Friseur - QR Code Friendly

ACHTUNG SATIRE - politischer Witz!

 

Der Urlaub von US-Präsident Donald Trump in New Jersey war wieder einmal überaus erfolgreich, weil er beim Golfen und bei den Frauen mächtig einlochen konnte. Um seine Trump-Tolle richten zu lassen, betritt er Uriels Friseursaloon in New Jersey, der sich darauf spezialisiert hat, die Schläfenlocken von orthodoxen Juden aufzuhübschen.
 
Trump zum Friseur: "Machen Sie einen gruseligen Typen aus mir, vor dem sich die Welt fürchtet."
 
namenloser jüdischer Friseur: "Okay, Mr. President."
 
Trump zum Friseur: "Crazy, Sie erinnern mich an den namenlosen jüdischen Friseur aus Charlie Chaplins Film "Der große Dikatator", der dem Diktator Adenoid Hynkel zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie wissen schon, Hynkel aus dem Fucking Nazi-Land Germany, das heutzutage von der Flüchtlingsmutti und Nazi-Bride Mörkel regiert wird."
 
namenloser jüdischer Friseur: "I remember. I will do my very best."
 
Trump, nachdem der namenlose jüdische Friseur sein gruseliges Werk vollendet und Donald Trump den Schädel vollkommen kahlgeschoren hat: "Oh my God. Was haben Sie getan? Dafür bringe ich Sie in das KZ nach Guantanamo."
 
namenloser jüdischer Friseur (diesmal auf Deutsch): "Meinem Großvater wurden im KZ Auschwitz auch die Haare kahlgeschoren, bevor er vergast wurde. Und in Nord-Korea wird jeder überlebende Mensch so aussehen wie Sie, Mr. President, nachdem Sie dem Land die US-Atomrakete per Luftpost geschickt haben. Gewöhnen Sie sich schon mal an ihren Anblick."
 
Roland Klose, Bad Fredeburg

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))