Promi Big Brother mit Angela Merkel und Martin Schulz? - QR Code Friendly

Promi Big Brother 2017 mit C-Promis ist ätzend. Deshalb mein Vorschlag, passend zum Bundestagswahlkampf 2017 in Deutschland, die Spitzenvertreter der etablierten Parteien gehören alternativ zwei Wochen lang ins Promi-Big-Brother-Haus. Dort können sich z. B. Angela Merkel, Martin Schulz, Alexander Dobrindt, Christian Lindner, Sahra Wagenknecht, Frauke Petry, Kathrin Göring-Eckardt und Co. nach Herzenslust streiten, diskutieren, ihre Wahlprogramme vorstellen, den müden Wahlkampf aufpeppen und sich dabei als Haus-Team oder als Einzelkämpfer präsentieren und beträchtlich auf die Nüsse gehen. Im Promi-Big-Brother-Haus erfahren wir Bürger und Wähler nämlich bei Arbeit, Sport und Spiel mehr über unsere Politiker als auf Wahlplaketen, in Wahlarenen und Kanzler-Duellen, wo nach der Stoppuhr die aktuellen Themen im Schnelldurchlauf abgehakt werden. Hier sollten wir unseren Politikern im Konklave-Haus Big Brother zwei Wochen lang Fragen zu allen wichtigen Themen bis zum Erbrechen stellen dürfen, die diese auf ihre Art und Weise beantworten sollen und müssen. Am Schluss wählt dann das TV-Publikum ihren Lieblingspolitiker, der glaubwürdiger, ehrlicher und überzeugender als alle anderen ist und das Zeug für den Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland hat. Basta.

 

Warum sollen nur wir Bürger immer im Internet, am Telefon und durch öffentliche Überwachungskameras ausspioniert werden? Jetzt sind einmal unsere Politiker dran: 24 Stunden/Tag TV-Überwachung im Promi-Big-Brother-Haus.

Roland Klose, Bad Fredeburg


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))