Katalonien-Referendum: Francisco Franco lässt grüssen! (2x gedruckt) - QR Code Friendly
Münchner Abendzeitung vom 05.10.2017 und Hamburger Morgenpost vom 06.10.2017, laut genios.de, Titel: "Die EU schweigt zu Katalonien"


Im Jahr 2012 erhielt die Europäische Union den Friedensnobelpreis für Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte bzw. für die stabilisierende Rolle der EU bei der Verwandlung Europas von einem Kontinent der Kriege zu einem des Friedens. Doch jetzt, wo beim Katalonien-Referendum 90% für die Unabhängigkeit von Spanien stimmten und ein Bürgerkrieg droht, schweigt die EU, obwohl die spanische Polizei mit Gewalt die freien Wahlen verhindern wollte. Die EU, ein Friedensnobelpreisträger, der einfach zusieht, wenn fundamentale Völker- und Menschenrechte innerhalb der EU verletzt werden? Was kriegen die in Brüssel und Straßburg überhaupt noch gebacken?

Was würde die EU wohl dazu sagen, wenn sich etwas Ähnliches auch in Deutschland abspielte? Wenn z. B. der Freistaat Bayern ein Referendum über die Unabhängigkeit von Deutschland anstrebt, weil Bayern nicht mehr in den Länderfinanzausgleich einzahlen will, an einer Obergrenze für Flüchtlinge kategorisch festhält und eine Jamaika-Koalition aus ideologischen Gründen ablehnt und Bundeskanzlerin Angela Merkel deshalb Ministerpräsident Horst Seehofer die Bundespolizei auf den Hals hetzt, um das bayerische Referendum unmöglich zu machen? Richtig, die EU würde natürlich die deutschen Nazi-Methoden sofort verurteilen. Warum gilt das nicht auch für Spanien? Schließlich erinnern die gewalttätigen spanischen Ausschreitungen beim katalanischen Referendum an die faschistischen Methoden des Franco-Regimes.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))