Ican not Nuclear Ban! - QR Code Friendly
Albert Einstein (1879-1955): "Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde die Mausefalle konstruieren." Ganz anders die Menschen, wie dies US-Präsident Harry S. Truman (1945-53) nach den ersten beiden Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki von 1945 beweist: "Da wir die Atombombe erfunden haben, haben wir sie benutzt."

Von daher gesehen ist die Verleihung des Friedensnobelpreises 2017 an Ican in Genf - Kampagne für ein Atomwaffenverbot - angesichts der "Trumpschen Nordkorea-Krise" zwar prinzipiell richtig, aber die Kampagne für ein Atomwaffenverbot wird bisher leider nur von 53 Staaten weltweit unterstützt. Darunter befindet sich natürlich kein Staat, der Atomwaffen besitzt wie z. B. die USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich, Pakistan, Indien, Israel und Nordkorea. Russland und die USA wollen sogar ihr Atomwaffenarsenal modernisieren. Die USA mit einem Aufwand in Höhe von 400 Milliarden US-Dollar bis zum Jahr 2023. Und Deutschland, wo immer noch US-Atomwaffen in Büchel/Rheinland-Pfalz lagern, ist auch kein Ican-Unterzeichner für ein Atomwaffenverbot. Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beruft sich dabei höchstwahrscheinlich auf eine Äußerung von Konrad Adenauer (CDU): "Die taktischen Atomwaffen sind im Grunde nichts anderes als eine Weiterentwicklung der Artillerie, und es ist ganz selbstverständlich, dass wir nicht darauf verzichten können."

Alle Nicht-Unterzeichner von Ican sagen deshalb im Chor: "Ican not Nuclear Ban!" Eine Todsünde gegenüber der gesamten Menschheit, weil die Atomwaffen mittlerweile unseren Planeten Erde zerstören und auslöschen können. Aus diesem Grund bin ich für die Verleihung eines jährlichen "Anti-Friedensnobel- oder Kriegspreises", damit die Preisträger in Oslo vor aller Welt ihre Verbrechen erklären und rechtfertigen müssen. Geeignete Preisträger fallen mir dabei auf Anhieb ein: Donald Trump, Wladimir Putin, Kim Jong-un, die ISIS, Baschar al-Assad, Recep Tayyib Erdogan...etc.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))