Sag mir, wo die Flüchtis sind! - QR Code Friendly
Deutschland 2017 ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Warum? Kaum ein islamistischer Gefährder wird wirklich überwacht oder geht den Sicherheitsbehörden mangels Personal durch die Lappen. Und 30.000 abgelehnte Asylbewerber, die uns im Übrigen in 2016 mehr als neun Milliarden Euro gekostet haben, sind spurlos verschwunden. Ein politischer Abtauchskandal sondergleichen und daher eine große Gefahr für die innere Sicherheit in Deutschland. Ja, ist denn schon wieder Weihnachten - Anis Amri lässt grüßen. Wo sind die abgelehnten Asylbewerber nur geblieben: längst abgereist ins Ausland, zum ISIS übergelaufen, untergetaucht in der Illegalität und bereit für islamistische Terroranschläge in Deutschland im Kampf gegen die sog. Ungläubigen?

"Sag mir, wo die Flüchtis sind,
wo sind sie geblieben?
Sag mir, wo die Flüchtis sind,
was ist geschehen?
Sag mir, wo die Flüchtis sind,
zogen fort, der Krieg beginnt,
Wann wird man je verstehen?
Wann wird man je verstehen?"

Mein Tipp dazu: Im Namen von CDU, CSU, FDP und den Grünen - vermutlich abgereist nach JAMAIKA!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))