Weihnachtspost-Alarm: Fake-Paket oder Not-Fake-Paket? - QR Code Friendly
Weihnachtspost-Alarm in Deutschland: Wie gefährlich ist der DHL-Erpresser, der eine Millionensumme fordert? War die Paketbombe mit Polenböller - mit oder ohne Zünder? - in der Königin-Luise-Apotheke auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt etwa nur ein Fake-Paket? Oder ist Dagobert tatsächlich zurück? Noch wissen wir es nicht wirklich.

Sicher ist nur, alle Empfänger von Weihnachtspaketen in Deutschland sind generell verunsichert und hypernervös. Ist es lebensgefährlich im Advent 2017 Pakete vom Online-Händler geliefert zu bekommen anstatt die Weihnachtsgeschenke im Einzelhandel auf Deutschlands Einkaufsstraßen zu ordern? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Schließlich ist das Weihnachtsgeschäft das Big Business des deutschen Einzelhandels - und Online-Händler eine lästige Konkurrenz.

Roland Klose, Bad Fredeburg

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Weihnachtspost-Alarm......Alois Sepp 2017-12-04 16:22
Im Prinzip völlig richtig betrachtet. Leider muss man aber sehr häufig feststellen, dass beim hochgelobten und ansonsten ehrwürdigen Einzelhandel nicht alles so läuft, wie es ein interessierter Kunde bräuchte.
Vielfach scheitert es an wirklich fachkundigem Personal in den Läden. Mitunter habe ich bei den jüngeren Mitarbeitern den Eindruck: "Ich gehe lieber weg, der Kunde droht mit Arbeit!" Als etwas älterer Zeitgenosse kann man den Unterschied zu früheren Zeiten im Einzelhandel sehr gut feststellen.
Hinzu kommt, dass der Einzelhandel auch nicht mehr das Warensortiment hat wie früher. Die Lagerkosten sind einfach zu hoch, der Lagerplatz auf Grund hoher Mietkosten auf ein Minimum begrenzt.

Weiters ist es auch so, dass man auf im Einzelhandel bestellte Ware lange warten muss. Alles dies sind natürlich Schwachpunkte, die ein großer Online-Händler locker wettmacht.
Ich persönlich kaufe eine Ware, von der ich mir einen Kundendienst -nach dem Kauf- erwarte, immer beim Einzelhändler, bzw. im Fachgeschäft, dies kann ein Online-Händler niemals bieten. Darüber sollte sich der Einzelhandel insgesamt einmal mehr Gedanken machen. Der Einzelhandel sollte sich mit möglichem Service nach dem Kauf einer Ware beim Kunden besser bemerkbar machen. Merkt ein Kunde den sogenannten "Mehrwert" beim Kauf, nimmt er einen höheren Preis meistens hin. Ein Geschäft ist nur dann ein Geschäft, wenn beide etwas davon haben, nämlich der Kunde und der Händler!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))