Schach dem König des
Schach dem König des "Kalmücken-Schach". Warum? Das ehemalige Oberhaupt der Republik Kalmückien (1993-2010), Kirsan Nikolajewitsch Iljumschinow, ist seit nunmehr 22 Jahren Präsident des Weltschachverbandes (FIDE). Er ist der Liebling der Diktatoren wie z. B. Baschar al-Assad und glaubt allen Ernstes an Außerirdische. Deshalb finden die Schnell- und Blitzschach-Weltmeisterschaftenvon 2017 bis 2019 auch in Riad (Saudi-Arabien) statt.

Saudi-Arabien ist das Land der Menschenrechtsverletzungen, des saudischen Wahhabismus - der Wurzel des Dschihadismus - und der Hüter der sog. heiligen Stätten des Islam. Von der Schach-WM in Riad sind deshalb israelische Schachspieler ausgeschlossen. Sie erhalten für Saudi-Arabien kein Visum. In Saudi-Arabien sind inländische und ausländische Frauen nur Kreaturen 2. Klasse, die generell der Schleierpflicht unterliegen und daher den Abaya tragen müssen. Aus diesem Grunde boykottiert die ukrainische Doppel-Weltmeisterin Anna Muzychuk (27) auch die Schach-WM in Riad, weil sie in der Öffentlichkeit einfach keinen Schleier tragen will.

Schach der Dame, Anna Muzychuk? Ist das Schachspiel bereits eine Geisel der islamistischen Terroristen? Die Islamisten in Riad dürfen meines Erachtens das Schachspiel nicht gewinnen. Wo bleibt die Empörung des freien Westens? Richtige Antwort: Schachmatt der FIDE und dem "Kalmücken-Schach" islamischer Prägung unter Iljumschinow.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))