Boykott der Fußball-WM 2018 in Russland? - QR Code Friendly
Ohne Holland fahren wir zur WM? Ja, aber wahrscheinlich auch ohne das Mutterland des Fußballs: England. GB-Außenminister Boris Johnson und Premierministerin Theresa May fordern nämlich unter anderem wegen des Nervengiftanschlags auf den russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und Tochter Julia in Salisbury einen Boykott der Fußball-WM 2018 in Russland. Außerdem könne es nicht angehen, dass Russland in Syrien Bomben auf Zivilisten abwirft und gleichzeitig in russischen Stadien friedlich Fußball gespielt werden soll.

Friedlich und fair wird schon lange kein Fußball mehr gespielt. Fußball ist vielmehr Krieg mit anderen Mitteln auf und um den Platz herum. Wenn schon Holland, die Türkei und die USA wegen mangelnder Leistungen bei der Fußball-WM in Russland fehlen, dann müssten neben Russland auch z. B. Länder wie der Iran, Saudi-Arabien, Frankreich und Deutschland von dem Fußballereignis gänzlich ausgeschlossen werden. Warum? Weil sie entweder an den Kriegen in Syrien, dem Irak und in Afghanistan aktiv beteiligt sind oder in Kriegs- und Krisengebieten Waffen geliefert haben, worunter natürlich die dortige Zivilbevölkerung leiden muss.

Boykott der Fußball-WM in Russland? Nein, denn in Russland sollen ausnahmsweise einmal die Ballzauberer und Balltreter und nicht die Kriegstreiber, die Rüstungsindustrie und die Soldaten in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit gerückt werden.

Roland Klose, Bad Fredeburg


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))