Die
170 Jahre nach dem "Kommunistischen Manifest" des Trierers Karl Marx, dessen Geburtstag sich am 5. Mai 2018 zum 200. Male jährt, liegt wieder einmal ein Hauch von Revolution in Deutschland in der Luft. Diesmal jedoch eine konservative Revolution gegen die große GroKo-Vorsitzende, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Warum? Konservative Kreise innerhalb von CDU und CSU - die sog. "Werte-Union", die von mir auch als "Taliban-Union" bezeichnet wird - haben nämlich ein "Konservatives Manifest" vorgelegt, das Deutschland wieder ins Mittelalter zurückbomben soll.

Deshalb frage ich mich persönlich: "Wie kann diese GroKo 4.0 überhaupt bis zum Jahr 2021 halten, wenn schon CDU und CSU in Bezug auf ihre Grundwerte heillos zerstritten sind? Und wie soll der ausgehandelte GroKo-Vertrag mit der SPD in die Praxis umgesetzt werden, wo doch mit den Sozialdemokraten um Andrea "Pippi" Nahles mittlerweile tiefe (Wasser)Gräben sichtbar werden, die kein noch so durchtrainierter Hengst oder eine Stute jemals überspringen können?" Profilierungsgeile Wildpferde - wie z. B. Heimatminister Horst Seehofer (CSU) und Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) - bringen dabei sogar den ganzen "GroKo-Stall" in Verruf, in Aufruhr und in Auflösung.

Die GroKo ist tot. Es lebe die GroKo, vielmehr das, was noch von ihr übrig ist. Ich übersetze die GroKo 4.0 = Gro(ße) Ko(alition) jedenfalls für mich persönlich mittlerweile ganz anders: GroKo = Gro(ße) Ko(nfuse), Gro(ße) Ko(bolde), Gro(ße) Kon(träre) und/oder Gro(ßer) Ko(llaps). Die GroKo geht k. o., wetten dass...?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))