ECHO 2018: Tote Hosen gegen Kollegah und Farid Bang - QR Code Friendly
Campino von den "Toten Hosen" hat recht, die Verleihung des ECHO-Musikpreises 2018 an die deutschen "Primitiv-Rapper" Kollegah und Farid Bang ist eine glatte Zumutung und hat mit Meinungsfreiheit überhaupt nichts mehr zu tun. Warum?

Dazu einige Textzeilen aus ihrem Anti-Song "0815": "Diese Syrer vergewaltigen dein Mädel, Bitch", "Mach` dein Bahnhofsghetto zu Charlie Hebdo" und "Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen".

Was soll das? Müssen wir einfach zusehen, wie diese "Ghetto-Musiker" und "Hassprediger" unsere Jugend versauen. Ich glaube nicht. Kollegah und Farid Bang gehören auf die Anklagebank. Genauso wie die Jury des ECHO, weil es unbedingt ein Echo auf die Verleihung des ECHO`s an diese vermeintlichen Rapper geben muss.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Echo 2018.....Alois Sepp 2018-04-13 12:34
Leider sind ja die heutigen Entscheider in den diversesten Gremien gedanklich und vermutlich bildungsmäßig genau so verkorkst wie die Teilnehmer. Was soll man denn von denen überhaupt verlangen? Meines Erachtens leider, "NICHTS"!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))