Steinmeier: Typisch deutsch ist die Liebe zur Heimat - QR Code Friendly
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im BILD-Interview: "Typisch deutsch ist die Liebe zur Heimat."

Welche Heimat? Die Heimat des neuen Heimatministers Horst Seehofer (CSU)? Die Heimat Deutschland, in der mittlerweile 10,6% Menschen mit ausschließlich ausländischem Pass leben: Multikulti und zunehmend islamistisch geprägt, wo die Geburtenrate von ausländischen Kindern im Jahr 2017 um 25% anstieg, aber der Anstieg bei deutschen Kindern nur 3% betrug?

Was ist da noch typisch deutsch? Der wachsende Antisemitismus 73 Jahre nach dem Holocaust? Kann sein, denn deutsche Bürger jüdischen Glaubens trauen sich kaum noch mit der Kippa auf die Straße und Synagogen werden von der Polizei immer noch bewacht. Dagegen boomt der Bau von Moscheen, Antisemiten wie Kollegah und Farid Bang bekommen sogar den ECHO-Musikpreis und Muslimas laufen vermummt wie Mumien mit Burka und Niqab über Deutschlands Straßen.

Frage an den Bundespräsidenten: "Ist das unsere neue Heimat, die WIR als Deutsche lieben müssen?"

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Steinmeier .....Alois Sepp 2018-04-15 17:03
Steinmeier denkt doch auch nicht mehr typisch deutsch. Man weiß als Deutscher wirklich nicht mehr, wen man in unserer Politmannschaft überhaupt noch über den Weg trauen kann. Sind offensichtlich alle schon eingelullt. Sind genau so eingelullt wie unsere deutsche Sprache fast nicht mehr zu erkennen ist. Alles muss ausländisch sein. Jedes Rindvieh strengt sich an, nur noch in verkorkstem Englisch zu kauderwelschen.
Aber, unsere Burkaamseln auf den heutigen Straßen sind materiell bestens ausgerüstet. Das Amt zahlt es ja, wie sie selbst immer sagen. Der blöde deutsche Bürger zahlt!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))