Das
Auf dem Wiesbadener Sonderparteitag hat die SPD Andrea "Pippi" Nahles zu ihrer neuen Parteivorsitzenden gewählt. Die FLENSburger Oberbürgermeisterin, Simone Lange, unterlag mit 27,6% der Delegiertenstimmen. Das FLENST - die erste "Trümmerfrau" seit Bestehen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, Andrea "Pippi" Nahles, soll die alte Dame SPD wie einst Moses aus der Talsohle des politischen Jammertals führen. Für Franz Müntefering war das Amt des SPD-Parteivorsitzenden "das schönste Amt neben dem Papst". Für Andrea "Pippi" Nahles könnte es "das schönste Amt neben der EMMA-Herausgeberin oder der Pippi-Langstrumpf-Schauspielerin" werden.

Sie erinnern sich, "PIPPIlotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Willy Brandts Urenkelin Langstrumpf", jenes freche und vorlaute Mädchen aus dem Taka-Tuka-Land Eifel, das in der Villa Kunterbunt - dem Willy-Brandt-Haus - mit einem Totenkopfäffchen namens Herr Nilsson (Juso Kevin Kühnert?) und einem Apfelschimmel namens Kleiner Onkel oder Kleiner Kerl (Olaf Scholz?) haust und sich die Welt so macht, wie ES ihr gefällt. "Bätschi", denn ab morgen "gibt`s was in die Fresse". Warum? Andrea "Pippi" Nahles will ganz nach oben und auch noch das Bundeskanzlerinamt in Be(ä)rlin erobern wie ihr Vater und Südseekönig Efraim Langstrumpf.

Eines hat sie jedenfalls mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gemeinsam. Angela Merkel behauptete in der Flüchtlingskrise: "WIR schaffen das!" Andrea Nahles sagte in ihrer Rede an die SPD-Delegierten: "WIR packen das!"

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))