Merkels BAMF-Insiderwissen hat die Bundestagswahl 2017 rechtswidrig und entscheidend beeinflusst - QR Code Friendly
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wusste bereits wie der Flüchtlingskoordinator Peter Altmaier laut BILD-Zeitung seit dem Jahr 2017 vom Asylversagen der BAMF, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, weil die Flüchtlingskrise immer Chef(innen)sache im Bundeskanzlerinamt in Be(ä)rlin war. Und was hat Merkel dagegen unternommen? Nichts, weil sie im Bundestagswahlkampf 2017 mit Sicherheit den Wahlerfolg der CDU gefährdet und der AfD somit zu einem noch besseren Wahlergebnis verholfen hätte. Frau Merkel, das ist ähnlich verwerflich wie die Verwendung von Insiderinformationen für Börsengeschäfte, speziell des Aktienmarktes. Höchst bedenklich, denn der Insiderhandel ist in Deutschland eine Straftat, da er die Funktionsfähigkeit des Kapitalmarkts beeinträchtigt - genauso wie ihr Insiderwissen über die BAMF den Ausgang der Bundestagswahl 2017 maßgeblich beeinflusst hat. Ein absolutes No-Go in der deutschen Nachkriegsgeschichte, das einen BAMF-Untersuchungsausschuss und eine Regierungserklärung ihrerseits unbedingt erforderlich machen.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))