Richard Grenell, das Sprachrohr Trumps mitten in Be(ä)rlin - QR Code Friendly
Den USA sind anscheinend die Diplomaten abhanden gekommen. Warum? Richard Grenell - "Super-Richie" - ist der neue Botschafter am Pariser Platz 2 in Be(ä)rlin. Seine direkte Einmischung in die deutsche Politik erinnert dabei stark an die oberste Besatzungsbehörde, den Alliierten Kontrollrat, zur Zeit der amerikanischen Besatzung und des Kalten Krieges. Die US-amerikanische Botschaft mutiert so zum Sprachrohr Trumps und zum Trump-Fan-Club in Berlin, die darüber hinaus alle Möglichkeiten besitzt, per NSA-Technik Deutschlands Politiker jeden Tag abzuhören.

Richard Grenell ist wie Trump ein Provokateur, der Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz im Übrigen als neuen Polit-Rockstar einer konservativen Revolution feiert. Ist das die konservative Revolution, die Alexander Dobrindt (CSU) unbedingt will? Der "Mini-Kurz", ein Vorbild für eine veränderte deutsche Politik? Da müsste Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schon im "Kurz(en) Mini" erscheinen und auf ihren fleischgewordenen Hosenanzug verzichten. Oder muss Merkel wirklich im Sinne Trumps ihr Erscheinungsbild und ihre Politik gänzlich verändern - frei nach dem Motto: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben?"

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))