VW-Bußgeld in Höhe von einer Milliarde Euro für saubere Luft in Deutschland einsetzen! - QR Code Friendly
Wie können wir bis zum Jahr 2020 doch noch eine Million E-Autos auf Deutschlands Straßen bringen und gleichzeitig ein Fahrverbot für Diesel-PKW in mind. 30 deutschen Städten verhindern? Ganz einfach, in dem wir das in der sog. Dieselgate-Affäre von der Staatsanwaltschaft Braunschweig verhängte Bußgeld in Höhe von einer Milliarde Euro für die Volkswagen AG sinnvoll verwenden. Mein Vorschlag dazu: Wer sich als Autofahrer vertraglich verpflichtet, entweder umgehend seinen Benziner, Gaser oder Diesel abzumelden und dafür ein E-Auto anzumelden oder für mind. 10 Jahre ganz auf ein Auto zu verzichten, der erhält vom Staat dafür eine einmalige Gesundheitsprämie in Höhe von z. B. 10.000 Euro aus dem Topf des VW-Bußgeldes.

Das Bußgeld in Höhe von einer Milliarde Euro würde somit für die Abschaffung von 100.000 konventionellen Autos reichen. Wenn ein ähnliches VW-Bußgeld in der sog. Dieselgate-Affäre auch noch z. B. für Audi, Daimler und BMW verhängt werden könnte, dann sogar noch für wesentlich mehr Autos als die besagten 100.000. Wäre dies nicht eine Möglichkeit, für mehr saubere Luft in Deutschlands Städte zu sorgen?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))