Willkommen auf der Buergerredaktion   Hier Klicken ! Willkommen auf der Buergerredaktion Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech
Autoren stellen Ihre Artikel selbst ein. Autoren Ohne jeden Einfluss der Redaktion.
a
Der Tag der Deutschen Einheit wird am 3. Oktober 2018 zentral besonders in der Bundeshauptstadt Berlin gefeiert - das Motto lautet: NUR MIT EUCH!

Was hat sich seit der viel umjubelten deutschen Wiedervereinigung vom 3. Oktober 1990 wirklich in Deutschland verändert? Seit dem Berliner Mauerfall vom 9. November 1989 haben ca. zwei Millionen Menschen der ehemaligen DDR den Rücken zugekehrt und sind zum Arbeiten nach Westdeutschland gegangen. In vielen Kleinstädten und Dörfern in Ostdeutschland leben deshalb fast nur noch alte Menschen, weil Helmut Kohls Versprechen der "blühenden Landschaften" hier nicht realisiert werden konnte. Kein einziger DAX-Konzern hat im Übrigen seine Zentrale in Ostdeutschland und ein Arbeiter in Ostdeutschland bekommt immer noch im Durchschnitt 15% weniger Gehalt als im Rest der Republik.

Ist das da noch verwunderlich, wenn die frustrierten Bürger Ostdeutschlands verärgert darauf reagieren, wie Merkels Bundesregierungen seit dem Jahr 2015 den Flüchtlingen der Welt den roten Teppich ausrollt, während sie ihre ehemaligen Landsleute aus Ostdeutschland nachweislich vernachlässigt? Nur so ist das plötzliche Erstarken von Pegida und AfD (Alternative für Deutschland) zu erklären. Und auch in Chemnitz, einst Karl-Marx-Stadt genannt, gehen die Bürger wieder auf die Straße, weil sie mit der volksfernen Politik der verhassten GroKo 4.0 nicht einverstanden sind.

Das alles muss besser werden - 28 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung, ansonsten droht bei Wahlen die "Weimarer Republik 2.0". Am 3. Oktober 2018 feiern wir aber auch den 30. Todestag von Franz-Josef Strauß (CSU). Als Ministerpräsident von Bayern holte er übrigens bei der Landtagswahl 1978 59,1% der Wählerstimmen. Und als er starb war dies das Ende der Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf (WAA) und das Ende der Berliner Mauer. Nach neuesten Umfragen liegt die CSU von Franz-Josef Strauß (FJS) nur noch bei 35%. Was würde wohl FJS heute über Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Bayerns MP Markus Söder (CSU) sagen? Hier ein Erklärungsversuch: "Mit mir - FJS - hätte es kein "Refugees Welcome" und damit auch keine AfD rechts von der CSU gegeben. Ich hätte lieber die Merkel vom Hof gejagt und Seehofer und Söder wegen des Kopierens der AfD aus der Partei ausgeschlossen. Denn, mit Horst Seehofer und Markus Söder wird die Volkspartei CSU immer blöder!"

Roland Klose, Bad Fredeburg

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ©2018 by Michael Maresch



Hier Klicken ! Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech