Willkommen auf der Buergerredaktion   Hier Klicken ! Willkommen auf der Buergerredaktion Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech
Autoren stellen Ihre Artikel selbst ein.Ôćô Autoren ÔćôOhne jeden Einfluss der Redaktion.
a
Die Feier zum 28. Geburtstag der deutschen Wiedervereinigung fand am 3. Oktober 2018 in Berlin statt. Sie erinnerte mich wegen der Lobhudeleien komischerweise an den Sketch - "Der 90. Geburtstag - Dinner for One" - des englischen Komikers Freddie Frinton aus dem Jahr 1963:

3. Oktober 2018 in einem VIP-Salon im Berliner Hotel Adlon. "Miss Angie (Sophie)" Merkel feiert mit ihren mittlerweile verstorbenen G├Ąsten - Helmut Kohl, dem sog. Vater der Einheit, Treuhandchef Detlev Carsten Rohwedder, , "Cleverle" und Jenoptik-Chef Lothar Sp├Ąth, "Mauerspecht" Willy Brandt, SPD-Sozialministerin Regine Hildebrandt und Rosa Luxemburg (DIE LINKE) - den 28. Geburtstag der deutschen Wiedervereinigung. Es serviert beim "Dinner for One" der im Rollstuhl sitzende Butler Sch├Ąuble (James), der nach jedem Gang die am Boden liegende schwarze Kanalratte Karl-Eduard von Schnitzler erneut ├╝berf├Ąhrt.

Butler Sch├Ąuble (zu Miss Angie): "The same procedure as every year?"

Miss Angie: "The same procedure as last year, Sch├Ąuble."

Das Dinner for One nimmt seinen ├╝blichen Lauf.

Helmut Kohl: "Durch eine gemeinsame Anstrengung wird es uns gelingen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen und Th├╝ringen bald wieder in bl├╝hende Landschaften zu verwandeln. (....) Es wird niemandem schlechter gehen als zuvor, daf├╝r vielen besser. Entscheidend ist, was hinten dabei rauskommt, Miss Angie."

Detlef Carsten Rohwedder: "Nieder mit den Volkseigenen Betrieben f├╝r den symbolischen Wert von einer D-Mark."

Lothar Sp├Ąth: "Grunds├Ątzlich falsch, weil es auch ohne Treuhand geht. Ich habe das in Jena als Chef von Jenoptik schlie├člich eindrucksvoll bewiesen."

Willy Brandt: "Lasst uns darauf trinken, damit endlich zusammen wachsen kann, was zusammen geh├Ârt. Die Mauer ist doch weg."

Regine Hildebrandt: "Ich w├╝nsche mir daher einen Alltag ohne soziale Dem├╝tigungen - das ist das Grundrecht aller, ob Ossi oder Wessi, ausnahmslos."

Rosa Luxemburg: "Was nutzt uns die Freiheit, wenn wir in einer durch und durch sozial ungerechten Gesellschaft leben und keinen oder nur einen schlecht bezahlten, prek├Ąren Job haben. Freiheit, ist immer die Freiheit des Andersdenkenden, Miss Angie."

Roland Klose, Bad Fredeburg

Um zu kommentieren, m├╝ssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ┬ę2018 by Michael Maresch



Hier Klicken ! Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech