Die geschichtlichen Lehren aus dem 9. November in Deutschland - QR Code Friendly
Der 9. November ist und bleibt der Schicksalstag der Deutschen. Warum? Der Erfolg und das Scheitern von Revolutionen steht dabei im Mittelpunkt: Am 09. November 1848 scheitert die sog. Märzrevolution mit der Hinrichtung des Revolutionärs und Demokraten Robert Blum. Am 09. November 1918 ruft Philipp Scheidemann nach dem Ersten Weltkrieg (1914-18) und der Novemberrevolution gegen das Kaiserreich die erste deutsche Republik aus. Am 09. November 1923 scheitert der Hitler-Ludendorff-Putsch gegen die verhasste Weimarer Republik. Am 09. November 1989 scheitert das DDR-Regime mit dem Fall der Berliner Mauer und macht damit im Namen des Volkes den Weg frei für die deutsche Wiedervereinigung am 03. Oktober 1990.

Bei allem Erfolg und Scheitern von Revolutionen in Deutschland dürfen wir aber eines nie vergessen - und zwar den Tag der deutschen Geschichte, die Reichspogromnacht vom 09. November 1938, der den Antisemitismus in Deutschland zur Staatsräson katapultierte und somit den Holocaust an den Juden in den Konzentrationslagern von Auschwitz & Co. erst möglich machte.

Und haben wir etwas aus dem 9. November 1938 in der Berliner Republik 21 gelernt? Nein, denn mit der Flüchtligskrise ab 2015 hat die GroKo-Bundesregierung unkontrolliert islamistisch geprägte Flüchtlinge und IS-Anhänger ins Land geholt, die den Antisemitismus bereits mit der Muttermilch aufgesogen hatten. Seitdem beklagen unsere sog. Volksvertreter das grandiose Comeback des Antisemitismus in Deutschland und schieben das allein den Deutschen ohne doppelte Staatsangehörigkeit in die Schuhe. Schon komisch, seit der Flüchtlingskrise gibt es öffentliche Angriffe auf Kippa tragende männliche Juden, aber mir ist kein einziger Fall bekannt, wo mit Burka & Co. verschleierte Muslimas tätlich angegriffen wurden.

Was sind also die Lehren aus der Geschichte? Meine Meinung: Keine, denn Geschichte wiederholt sich leider im Laufe der Zeit immer wieder serienartig. Ein Gespenst geht um in Deutschland - das Gespenst des Antisemitismus. Zur allgemeinen geschichtlichen Mahnung muss deshalb der Schicksalstag der Deutschen - der 09. November - endlich ein gesetzlicher Feiertag in Deutschland werden.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))