Sabbatjahr in Deutschland: Lars Klingbeil, das Fallbeil der SPD - QR Code Friendly
Ich bin der Lars und komm` vom Mars. Warum? SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil fordert einen neuen Arbeitsrhythmus in Deutschland: Nach 12 Jahren Arbeit immer jeweils ein Jahr frei (Sabbatjahr). Der Grund dafür ist, die stressgeplagten Arbeitnehmer sollen sich ein Jahr lang erholen, neu orientieren oder weiterbilden können. Im Sabbatjahr erhalten die Arbeitnehmer trotzdem pro Monat ein Grundeinkommen von Euro 1.000.

Genialer Vorschlag in Zeiten des akuten Fachkräftemangels, des Lohn- und Rentendumpings und des Mietwuchers in Großstädten, damit alles nicht besser, sondern nur noch schlechter werden kann. Dann müssten die Arbeitgeber nicht nur mind. 14 Wochen auf die Rückkehr der Kindsmütter in den Betrieben warten, sondern zusätzlich auch noch ein Jahr lang auf alle Frauen und Männer im Sabbatjahr auf Balkonien. Wie realitätsfern ist das denn? Arbeiterparadies Made by SPD? Wer`s glaubt, wird selig.

Wenn der SPD keine besseren Vorschläge zwecks Verwirklichung von sozialer Gerechtigkeit in Deutschland mehr einfallen, dann sollen sie doch gleich die weiße Fahne zur Aufgabe hissen oder in den Untergrund gehen. So wird Lars Klingbeil nämlich zum Fallbeil der SPD.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 1 bei 1 Bewertung(en))