Frei nach Friedrich Merz:
Friedrich Merz, Kandidat für den CDU-Parteivorsitz in Deutschland, will eine private ergänzende Altersvorsorge über Aktien steuerlich begünstigen.

Früher: "Wenn sie kein Geld für Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen (Marie Antoinette (1755-93), französische Königin)"

Heute - frei nach Friedrich Merz: "Wenn sie kein Geld für die private Altersvorsorge haben, sollen sie doch Aktien kaufen."

Meine persönliche Meinung dazu: Am besten Aktien von der Deutschen Bank, weil die Deutsche Bank genauso systemrelevant ist wie die neue Armut in Deutschland bei den Alleinerziehenden, Hartz-IV-Kindern, Dumpinglöhnern, Hartz-IV-Aufstockern, Arbeitslosen mit TAFEL-Ticket, Hartz-IV-Empfängern und den Altersarmutsrentnern mit Grundsicherung (Hartz-IV für Rentner). Warum? Ohne das gewollte "System der Ausbeutung und Erniedrigung" und ohne die neue Armut in Deutschland könnten die Reichen nicht immer noch reicher werden. Wenn es den Reichen gutgeht, geht es auch den Armen gut? Eine Wohlstandslüge in Deutschland 21!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))