Merkels Luftnummer mit den Abschiebungen - QR Code Friendly
Im Januar 2017 versprach Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine "nationale Kraftanstrengung" für mehr Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern. Die große Nummer wird gemacht und wenn der ganze (Berliner Polit-)Zirkus kracht? Nein, Merkels damalige Großankündigung ist wieder einmal eine reine Luftnummer ohne Netz und doppelten Boden.

Die Realität ist eine ganz andere. Knapp 700.000 abgelehnete und dennoch geduldete Asylbewerber warten in Deutschland auf ihre Abschiebung. Zuletzt wurden sogar zwei afrikanische Menschen in einem Privatjet in ihr Heimatland abgeschoben. Kosten dafür: schlappe Euro 165.000. Nicht auszudenken, wenn wirklich alle abgelehnten Asylbewerber aus Deutschland abgeschoben werden. Es würde unser schönes Deutschland finanziell ruinieren.

Erklären Sie, Frau Bundeskanzlerin Merkel, diesen Sachverhalt einmal einem Hartz-IV-Empfänger, der wegen 4 m2 mehr Wohnfläche zwangsumziehen muss. Oder einem kranken Menschen, der die Taxifahrt vom Krankenhaus in seine Wohnung von der Krankenkasse nicht bezahlt bekommt. Oder einem Rentner, der ein ganzes Leben lang hart für Deutschland gearbeitet hat und nun von der Politik im Stich gelassen und stattdessen zur Tafel geschickt wird.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Pin It

Kommentare  

# Merkels Luftnummer....Alois Sepp 2019-01-20 20:57
An so etwas kann sich unsere Flugfreudige Kanzlerin bestimmt nicht mehr erinnern, im übrigen auch wie so an Vieles, das sie schon mal von sich gegeben hat. Unsere Flugente hat schon genug Schaden für Deutschland, für die deutschen Bürger, ArbeitnehmerInnen und RentnerInnen gebracht. Und dies alles unter dem Schutz der Immunität.

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertungen)