Kurienkardinal George Pell und der Hexenhammer von Papst Innozenz VIII. - QR Code Friendly
Der australische Kurienkardinal George Pell (77) ist wegen sexuellem Kindesmissbrauch zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Papst Franziskus hält aber nach wie vor seine schützende Hand über Kardinal Pell, weil Pell die ihm vorgeworfenen Taten abstreitet.

Was ist zu tun? Ganz einfach, Pell ist ein Fall für die Heilige Inquisition und den Hexenhammer von Papst Innozenz VIII. (1484-92). Deshalb muss sich Pell meines Erachtens unbedingt den Regeln der Heiligen Mutter Kirche aus dem Mittelalter beugen und sich foltern lassen, damit er unter Folter die Teufelsbuhlschaft und den sexuellen Kindesmissbrauch auch wirklich gestehen und somit als männliche Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden kann.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))