will kommen auf der Buergerredaktion   Click to listen highlighted text! will kommen auf der Buergerredaktion Powered By GSpeech
OFFENER BRIEF!
 
Sehr geehrte Spitzenkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen - Frau Ursula Nonnemacher, Frau Katja Meier und Herr Wolfram Günther - für die Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen vom 01.09.2019,
 
erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrem tollen Landtagswahlergebnis. Die Grünen werden in Brandenburg und Sachsen für eine Regierungskoalition und den Braunkohleausstieg dringend gebraucht. Statt 2038 wollen die Grünen sogar bereits im Jahr 2030 aus der Braunkohle aussteigen. Aber was kommt nach dem Braunkohleausstieg in Brandenburg und Sachsen? Diese Frage beschäftigt nicht nur die Kumpels in den Braunkohlerevieren, sondern auch mich ganz persönlich, obwohl ich im Westen Deutschlands lebe. Denn, Geld vom Bund schafft noch lange nicht die benötigten Ersatzarbeitsplätze.
 
Deshalb habe ich mir hierzu ein paar Gedanken gemacht, die ich Ihnen hiermit mitteilen möchte. Wie wäre es z. B., wenn in den Braunkohlerevieren in Brandenburg und Sachsen ein einmaliges länderübergreifendes Projekt für diese beiden Regionen entstehen könnte, das es bisher so in Deutschland noch gar nicht gibt und höchstspeziell auf den demographischen Wandel und die alternde Gesellschaft zugeschnitten ist? Ich nenne es das Projekt "Braunkohle-Oldies-But-Goldies-Zentrum (BOBGZ)" - ein zukunftsträchtiges und barrierefreies Altersparadies für alle Rentner von Pflegegrad 1-5 mit mehreren zehntausend Betten in klimaneutraler Umgebung, das besonders auf Solar- und Windenergie setzt, einen direkten Anschluss an die klimaneutrale Deutsche Bahn besitzt und auf dem Gelände des Komplexes nur mit E- oder Wasserstoffautos befahren werden darf.
 
Mein Konzept und mein Plan ist, das "Braunkohle-Oldies-But-Goldies-Zentrum (BOBGZ)" in seiner erforderlichen Komplexität mit allem Notwendigen auszustatten, unter anderem mit dem, was das Leben im Alter erträglicher und lebenswerter machen könnte, z. B.:
 
mit einem Stausee,
einem Mini-Urwald,
einer riesigen Parkanlage mit viel Blumen,
einem eigenen Gemüsegarten für die Großküche, in dem sich auch rüstige Rentner mit geringem Pflegegrad noch nützlich machen können,
einem Thermalbad,
Fitness-Studios,
physikalische Therapie,
einer Akademie für Ausbildung, Weiterbildung und Umschulung in gesuchte Berufe und Berufe des "Braunkohle-Oldies-But-Goldies-Zentrum (BOBGZ)" als Alternative für die arbeitslosen Bergleute und wegen des Fachkräftemangels,
günstige Betriebswohnungen für Mitarbeiter, Studenten und Schüler,
"Braunkohle-Einkaufszentrum" für den täglichen Bedarf,
einer "Braunkohle-Universität" - Schwerpunkt: Altersmedizin,
einem "Braunkohle-Museum",
Bestattungsunternehmen mit Friedwald,
und einer "Braunkohle-Rehaklinik" und einem "Braunkohle-Forschungszentrum", die sich unter anderem auf die Bereiche Geriatrie, Gerontopsychiatrie, Demenz, Alzheimer und Parkinson konzentrieren und spezialisieren sollten.
 
Was halten Sie von meinem o. a. Vorschlag, sehr geehrte Damen und Herren von Bündnis 90/Die Grünen?

Roland Klose, Bad Fredeburg

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnitt 5 aller 1 Bewertungen)

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ©2019 by Michael Maresch



Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Cookies erleichtern das Bedienen der Bürgerredaktion. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Datenschutz Info Ok Ablehnen