Inkonsequenter und heuchlerischer GroKo-4.0-Geheimplan: Die Tabakwerbung soll ab dem 01.01.2022 komplett verboten werden - QR Code Friendly
Wegen der Gesundheitsrisiken für die Bürger will die GroKo 4.0-Bundesregierung in Deutschland laut einem Geheimplan die Tabakwerbung ab dem 01.01.2022 grundsätzlich komplett verbieten.
 
Das ist in höchstem Maße inkonsequent und heuchlerisch noch dazu. Warum? Mit diesem No-Go-Argument müsste demnach insbesondere auch die Werbung in den Medien, an den Schulen und in den sozialen Netzwerken für den Dienst in der Bundeswehr, generell für Waffen, für Atom- und Kohlestrom, für Alkohol, für krankmachende Lebensmittel, für fossile Brennstoffe und für Fortbewegungsmittel, Rüstungsgüter und Anlagen, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, grundsätzlich komplett verboten werden.
 
Und nicht nur Zigarettenpackungen müssen mit Schockbildern versehen werden, sondern auch solche oben aufgeführte Produkte, die dem Menschen insgesamt gesundheitlich schaden und ihn letzendlich umbringen können. Dann hätten wir folglich einen ganz anderen Blickwinkel auf unsere reale Welt, die somit nur noch besser und friedlicher werden könnte. Zu kurz und zu engstirnig gedacht, liebe GroKo 4.0, ist das Verbot der Tabakwerbung. Denn das allein wird unsere Gesellschaft nicht einsichtiger und gesünder machen.

gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>
Pin It

Kommentare  

# ... inkonsequenter GroKo GeheimplanAlois Sepp 2019-11-11 10:24
Bei der Auflistung fehlen mindestens noch 2 Elemente zu nennen, die uns Menschen gesundheitlich schaden können: Die heute übliche, unpersönliche, akkordmäßige Arbeit und der damit einhergehende Stressfaktor dazu. Damit verbunden natürlich die immer stärker werdende Angst um den eigenen Arbeitsplatz.

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnitt 5 aller 3 Bewertungen)