Der rassistische Amoklauf von Hanau mit 9 Toten - oder wie aus der Altweiberfastnacht in Deutschland ein Altnazitag werden konnte (2x gedruckt) - QR Code Friendly
Saarbrücker Zeitung und Münchner Abendzeitung vom 22.02.2020, laut genios.de, Titel: "Aufstand der Anständigen nötig" und "Aufstand der Anständigen"


Der rassistische Amoklauf von Hanau mit 9 Toten - oder wie aus der Altweiberfastnacht in Deutschland ein Altnazitag werden konnte.
Der FDP-Chef Christian Lindner bringt es auf den Punkt. Wer durch seine Reden ein Klima des Hasses und der Fremdenfeindlichkeit schafft wie z. B. der AfD-Fraktionschef im Thüringer Landtag, Björn Höcke, der streut die Saat für Rechtsextremismus, Gewalt und Terror in unserem Lande aus. Richtig ist aber auch, wer sich von der AfD wie Thomas Kemmerich (FDP) zum Ministerpräsidenten von Thüringen wählen lässt, der macht sich zum Handlanger der Höckes und der geistigen Brandstifter, welche die demokratischen Parteien am Nasenring durch die Parlamente ziehen.
Deshalb ist ein Aufstand der Anständigen dringend erforderlich. Ein Aufstand der Anständigen an den Wahlurnen, der den Brandstiftern und deren Helfeshelfern die rote Karte zeigt. Sie tragen nämlich eine Mitschuld an dem rechtsextremistischen Klimawandel und Terror in Deutschland.



gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>, <https://www.facebook.com/roland.klose.7>

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# ... rassistischer Amoklauf ...Alois Sepp 2020-02-21 09:40
Es war ja klar und zu erwarten, dass wieder so etwas in dieser Richtung kommt. Aber alle diejenigen nur versteckt oder offen als "NAZIS und deren Helfershelfer" zu betiteln ist auch alles anderde als richtig. Da fühle ich mich persönlich immer wieder diffamiert, wenn ich so eine Allgemeinverurteilung höre oder lese. Ich persönlich, wie auch die allermeisten sind weder Hetzer noch fremdenfeindlich, noch viel weniger rassistisch, am allerwenigsten NAZIS.
Offensichtlich gibt es heute immer noch eine Reihe an Zeitgenossen, die diese unrühmliche Nazi-Zeit am liebsten täglich auf irgendeinem Titelblatt sehen wollen. Es wird aber ganz bewusst so dargestellt, als würden wir heutigen "Deutschen" an diesem Dillemma die Schuld tragen.

Klar ist, dass ein Björn Höcke meiner persönlichen Meinung nach einer ist, der falsch am Platz, falsch in auch nur irgendeiner Partei, oder in unserer Gesellschaft ist. Wäre ein so fataler Typ wie Höcke jetzt in der CDU, der CSU, der Linken, der SPD, der FDP usw., wären die dann auch gleich "NAZIS und Helfershelfer" ?
Der allergrößte Teil der AfD-ler sind weder NAZIS, noch gewaltverherrlichende Menschen. Im Gegenteil, sie sind allesamt gegen Hass und Hetze, denken nur etwas "nationaler" für unser eigenes Land. Wenn jemand gegen diese freizügige Asyl- und Flüchtlingspolitik ist, die letztlich zum Schaden unserer eigenen Mitmenschen gereicht und den Mund aufmacht, der wird gleich als Hetzer, Nazi, Rassist oder Rechtsextremist bezeichnet.
Es gibt in den anderen Parteien ebenfalls Zeitgenossen, die extremer oder nationaler denken, warum werden die nicht als "EXTREMISTEN" zur Schau gestellt?

Im übrigen war besagter Attentäter einer, der laut Medienmeldungen fantasiert hat, der von angeblichen Geistern getrieben und beeinflusst wurde, der wirklich fremdenfeindlich eingestellt war. Doch ist er bisher noch nie in irgendeiner Form negativ aufgefallen. Dies mal nur zur Klarstellung.
# Rassistischer Amoklauf!Roland Klose 2020-02-21 12:31
Mein Leserbrief ist k e i n e Allgemeinverurteilung, sondern richtet sich gezielt gegen die unverbesserlichen Nazi-Hetzer, Fremdenfeinde, Rassisten und geistigen Brandstifter um den staatlich anerkannten "Faschisten" Höcke. Mit Helfershelfer sind die Parteien CDU und FDP gemeint, welche Thomas Kemmerich (FDP) in das Amt des Ministerpräsidenten von Thüringen gewählt haben - sozusagen von Höckes Gnaden. Mag sein, dass der besagte Attentäter phantasiert hatte und von bösen Geistern getrieben wurde, das trifft aber auch leider auf so manchen Politiker zu..

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 3 Bewertung(en))