Unglaublich - die GroKo 4.0 kürzt dem Robert-Koch-Institut in Zeiten des Coronavirus die Mittel um 4,5 Millionen Euro (4x gedruckt) - QR Code Friendly
Osterländer Volkszeitung, Oschatzer Allgemeine Zeitung, Döbelner Allgemeine Zeitung und Leipziger Volkszeitung vom 03.03.2020, laut genios.de, Titel: "Coronavirus und die Schelte an den Chinesen"


Kaum zu glauben: Kurz vor der Verbreitung des Coronavirus in Deutschland kürzt die GroKo-4.0-Bundesregierung in Babylon Be(ä)rlin dem überaus wichtigen Robert-Koch-Institut noch die Mittel insbesondere für die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten um 4,5 Millionen Euro.
Für den Bläh-Bundestag mit 709 Bundestagsabgeordneten im Reichstag zu Berlin, Tendenz bei der nächsten Bundestagswahl 2021 stark steigend, geben unsere sog. Volksvertreter laut Steuerzahlerbund dagegen im Jahr mehr als eine Milliarde Euro für die Diäten, die Beamten, Liegenschaften und den Sicherheitsdienst aus. Das ist Kosten-Rekord in der Bundeshauptstadt. Jeder noch so überflüssige Bundestagsabgeordnete kostet den Steuerzahler nämlich im Schnitt schlappe 750.000 Euro pro Jahr.
Das beweist eindrucksvoll, die Versorgung und Sicherheit der Abgeordneten in Babylon Be(ä)rlin ist der Bundesregierung allemal wichtiger als die Gesundheit der Bundesbürger in Zeiten des Coronavirus.


gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>, <https://www.facebook.com/roland.klose.7>

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))