Donald Trump und die Corona-Pandemie - QR Code Friendly

Wenn das nicht zynisch ist. Donald Trump: "Wenn wir aus der Corona-Pandemie mit nur 100.000 Toten herauskommen, dann haben wir alle einen guten Job gemacht."

Das sagt der US-Präsident, der die Corona-Pandemie anfangs nicht ernst genommen und für eine Seuche des alten Europas gehalten hat. Zum Vergleich: Im Vietnam-Krieg (1964-73) starben 58.220 US-Soldaten und im Ersten Weltkrieg (1917-18) 116.516 US-Soldaten.

Dieser Präsident ist es nicht wert, wieder gewählt zu werden.

gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>, <https://www.facebook.com/roland.klose.7>


Kommentare  

# Trump-Witz von Roland KloseRoland Klose 2020-03-30 13:57
US-Präsident Donald Trump rechnet mit mind. 100.000 Corona-Toten in den USA. Wenn das eintritt, so Trump, dann haben wir alle einen guten Job gemacht.

Kurz darauf wird Trump selbst - vermutlich von seiner Intimfeindin Hillary Clinton - mit dem Coronavirus infiziert. Weil in New York City und in Washington die Krankenhäuser total überfüllt sind, lässt sich Trump zur Behandlung mit der Air Force One in die Charite nach Berlin ausfliegen, wo er plötzlich und unerwartet verstirbt.

Viele Beleidsbekundungen von Staatsmännern und Staatsfrauen aus aller Welt treffen daraufhin im Bundeskanzlerinamt in Babylon Be(ä)rlin ein, die alle unter Trumps Erpressungen, Strafzöllen, Sanktionen und Kriegen gelitten haben. Darauf steht: "Angie, Du hast wirklich einen verdammt guten Job gemacht."

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 5 Bewertung(en))