BP Steinmeier hält leere Betten für etwas Gutes (gedruckt) - QR Code Friendly

Neue Presse Hannover vom 23.05.2020, laut genios.de, Titel: "Leere Betten sichern keine Arbeitsplätze"



"Die 500 leeren Betten, die Sie hinter mir sehen, sind etwas Gutes", sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beim Besuch einer Berliner Corona-Notfallklinik.

Da muss ich Sie leider korrigieren, Herr Bundespräsident. Auch in Zeiten von Corona sind leere Betten volks- und betriebswirtschaftlich gesehen nichts Gutes und zeugen von einer staatlich gewollten Fehlplanung. Denn, leere Betten, die für Corona-Kranke nicht gebraucht werden, weil die Zahl der infizierten Menschen stetig zurückgeht, kosten viel Geld und suggerieren den Kliniken und Krankenhäusern keinerlei Einnahmen. Genauso wie die leeren Betten in Hotels und Pensionen nur Kosten verursachen anstatt Arbeitsplätze zu halten und Gewinne zu erzielen. Leere Betten in Hotels und Pensionen müssen stattdessen vom Steuerzahler mit Corona-Soforthilfen subventioniert werden.

Leere Betten können deshalb nichts Gutes bedeuten, Herr Bundespräsident. Die einzigen leeren Betten, die wirklich etwas bringen, das wären die leeren Betten im Schloss Bellevue in Be(ä)rlin, dem Amtssitz von Bundespräsident Steinmeier, weil dadurch laut Budget des Bundespräsidialamtes im Bundeshaushalt 2020 44,69 Millionen Euro zugunsten des Steuerzahlers eingespart werden könnten. #corona


gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>, <https://www.facebook.com/roland.klose.7>


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 6 Bewertung(en))