Donald Trump und sein fatales Corona-Impfstoff-Versprechen - QR Code Friendly
US-Präsident Donald Trump sagt den US-Amerikanern einen Corona-Impfstoff noch für das Jahr 2020 zu. Die Zeit läuft gegen Trump, denn sein Herausforderer, Joe Biden, führt in Zeiten von Corona in den Umfragen klar vor Trump und am 3. November 2020 sind definitiv Präsidentschaftswahlen in den USA.
 
Woran erinnert mich das? Richtig, an ein Zitat von Reichskanzler Otto von Bismarck (1815-98), der einmal sagte: "Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
 
Also Trumps Corona-Impfstoff-Versprechen nur eine weitere Lüge oder Fake News aus dem Weißen Haus in Washington? Wahrscheinlich. Lügenbaron Münchhausen ist ein Nichts gegen diesen Trump, denn jeder weiß, ein Impfstoff im global geführten Corona-Krieg gegen den unsichtbaren Feind Coronavirus kann, wenn überhaupt, frühestens ab Mitte 2021 zur Verfügung stehen.
 
Was ist demzufolge eine Gemeinsamkeit zwischen Adolf Hitler und Donald Trump, die Kriege und Wahlen entscheiden können? Wenn Hitler Anfang 1945 die Atombombe gehabt hätte, wäre der Endsieg keine Illusion gewesen. Und wenn Trump bis spätestens Ende Oktober 2020 wirklich einen Corona-Impfstoff vorweisen kann, dann bleibt er für weitere vier Jahre US-Präsident. Beides will ich mir auf gar keinen Fall vorstellen. #corona


gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>, <https://www.facebook.com/roland.klose.7>

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 4 Bewertung(en))