Meuterei im Flüchtlingscamp Moria auf Lesbos - QR Code Friendly
Macht kaputt, was Euch kaputt macht. Meuterei im mit fast 13.000 Menschen total überfüllten Flüchtlingscamp Moria auf Lesbos, weil es dort bisher 35 positiv getestete Corona-Flüchtlinge gibt und viele Menschen wegen der katastrophalen Hygienebedingungen panische Angst vor dem Corona-Tod wie zu besten Pestzeiten im Mittelalter haben.
 
Moria steht fast komplett in Flammen und die Menschen flüchten ins Nirgendwo. Es herrscht totale Anarchie. Es gibt Konflikte zwischen Flüchtlingen und den griechischen Inselbewohnern. Feuerwehrleute werden von den Flüchtlingen am Löschen des Brandes gehindert.
 
Nach dem Amazonas-Regenwald brennt jetzt auch noch die kaputte Flüchtlingswelt. Moria ist ein Fanal und ein Symbol vor allem für das Versagen der Europäischen Union in der Flüchtlings- und Coronakrise, weil sie es nicht geschafft hat, Fluchtursachen zu beseitigen, Kriege zu beenden, Flüchtlinge menschenwürdig unterzubringen und sie gerecht auf alle 27 EU-Mitgliedstaaten zu verteilen, wie dies Bundeskanzlerin Angela Merkel seit nunmehr 5 Jahren vergeblich fordert.
 

Moria wird einen Flächenbrand auslösen und wahrscheinlich auch das gemeinsame Haus Europa anstecken - eben Biedermann und die Brandstifter. Die EU - einst Friedensnobelpreisträger - ist so zum Scheitern verurteilt. Corona und der drohende Hardcore-BREXIT wird der EU den Rest geben. #corona #moria

 

gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>, <https://www.facebook.com/roland.klose.7>


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 9 Bewertung(en))