Merkel und Seehofer wiederholen den entscheidenden Fehler der Flüchtlingskrise von 2015 - QR Code Friendly
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) haben aus der Flüchtlingskrise von 2015 nichts gelernt, weil sie jetzt wieder wie damals in Ungarn aus humanitären Gründen weitere 1.500 Flüchtlinge nach Deutschland holen wollen, obwohl es seit nunmehr 5 Jahren immer noch keine einheitliche EU-Lösung gibt. Damit haben sie der AfD (Alternative für Deutschland) einen Bärendienst erwiesen.
 
Eben nach Max Frisch: "Biedermann (Merkel und Seehofer) und die Brandstifter (Flüchtlinge in Moria)". Wo brandschatzende Flüchtlinge, die sich auch noch weigerten in Corona-Quarantäne zu gehen, noch mit der Aufnahme in Deutschland belohnt werden, da hat der demokratische Rechtsstaat seine Berechtigung gänzlich verloren.
 
Mein Vorschlag für die Unterbringung der 1.500 Flüchtlinge, falls Griechenland dies überhaupt zulässt: In Containern auf der Wiese vor dem Reichstag in Berlin, wo demnächst auch die überflüssigen Bundestagsabgeordneten des "Bläh-Bundestags" Asyl genießen sollten. #flüchtlinge #corona
 
gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>, <https://www.facebook.com/roland.klose.7>

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Merkel und Seehofer ....Alois Sepp 2020-09-16 10:53
Ja, unsere Flüchtlings-Mutti hat seit der Flüchtlingskrise absolut NICHTS dazugelernt. Sie hat es bis jetzt aber unterlassen, ihren Wahlspruch wie damals, nämlich: "Wir schaffen das", zu wiederholen.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 6 Bewertung(en))