Neues von der Corona-Front (gedruckt) - QR Code Friendly
Hamburger Morgenpost vom 05.10.2020, Leserbriefseite, Titel: "Weitere Reisewarnungen und neue Bußgelder"
Bisher hat es wegen der sog. Corona-(S)Pa(h)ndemie in Deutschland 9.571 Tote, einen totalen Lockdown mit Ausgangs- und Reisebeschränkungen, Maskenpflicht, Bußgeldern und Geschäfts-, Kita- und Schulschließungen gegeben. Aus dieser staatlichen Überreaktion entwickelte sich dann nach dem Willen der Groko-4.0-Bundesregierung die Corona-Krise - die schlimmste Wirtschaftskrise in der deutschen Nachkriegsgeschichte.
Deutschland 2020 ist das neue Land der unbegrenzten Möglichkeiten und Unmöglichkeiten, die im krassen Gegensatz zu unserem Grundgesetz stehen. Warum? In der Grippesaison 2017/18 starben damals trotz Impfempfehlung in Deutschland fast unbemerkt 25.100 Menschen an dem Influenzavirus. Wie sich später herausstellte wurde aus Kostengründen nur eine 3-fach statt eine wirksamere 4-fach-Grippeschutzimpfung verabreicht. Schon komisch, es gab jedoch im Vergleich zur Corona-Pandemie weder drastische Freiheitsbeschränkungen noch einen Lockdown, der unsere Wirtschaft gegen die Wand gefahren hätte.

Und was ist die Lehre aus der Grippe- und Corona-Pandemie in Deutschland? Lediglich wiederum nur eine Impfempfehlung, wenn es einen Impfstoff gegen das Coronavirus geben sollte. Die Impfgegner und die impffaulen Bürger wird es freuen, denn nur so geben wir Corona in Deutschland eine zweite Chance. Für ein dauerhaftes Risikogebiet Deutschland!? #corona

gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>, <https://www.facebook.com/roland.klose.7>


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Neues von der Corona-FrontAlois Sepp 2020-10-01 14:47
Ich persönlich glaube in meinem Innersten nicht, dass es sich inzwischen fast Weltweit nur um das Coronavirus geht. Ich habe immer noch die Befürchtung, dass finanztechnische Maschenschaften dahinter stecken. Finanztechnische Machenschaften wie gezielten Währungsreformen in den einzelnen Staaten, um sich der Staatsschulden (ohne sogenanntem "Gesichtsverlust" der Regierungen) zu entledigen. Somit starten ALLE wieder bei NULL.
# Corona-FrontRoland Klose 2020-10-01 18:20
Das wäre ja "Die Stunde Null" wie am 8. Mai 1945 und noch bevor uns die Währungsreform 1948 die D-Mark bescherte.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 12 Bewertung(en))