Corona-Krise: Das Weihnachtsgeld vorziehen oder die Weihnachtsgeschenke der Hl. Corona opfern? - QR Code Friendly
Der rheinland-pfälzische CDU-Fraktionschef Christian Baldauf schlägt vor, das Weihnachtsgeld wegen der Corona-Pandemie, eines drohenden Lockdowns noch vor Corona-Christmas 2020 und zwecks Rettung des Weihnachtsgeschäfts bereits mit dem Oktober-Lohn auszahlen zu lassen, damit so der deutsche Einzehandel gestärkt werden kann.
 
Prima, und was machen die Arbeitnehmer, welche schon seit Jahren überhaupt kein Weihnachtsgeld mehr von ihrem Arbeitgeber bekommen? Die schauen natürlich in die Röhre. Außerdem rät Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem dramatischen Corona-Appell, bei den steigenden Corona-Neuinfektionszahlen doch nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben. Damit wird wiederum der Online-Handel um Amazon und nicht der deutsche Einzelhandel gestärkt.
 
Übrigens, der Einzelhandel auf Deutschlands Einkaufsstraßen ist nur noch zu retten, wenn er wegen der laufenden Mietzahlungen und der hohen kommunalen Gewerbesteuer einen eindeutigen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Online-Handel von der GroKo 4.0 erhält. Das heißt zum Beispiel dauerhaft 16% Mehrwertsteuer für den stationären Einzelhandel und 26% MWSt. für den Online-Handel.
 
Ich jedenfalls werde der Heiligen Jungfrau und Märtyrerin Corona (161-177) in Zeiten von Corona keine Weihnachtsgeschenke opfern. #corona


gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>, <https://www.facebook.com/roland.klose.7>

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Corona-Krise.... WeihnachtsgeldAlois Sepp 2020-10-18 16:13
Der rheinland-pfälzische CDU-Fraktionschef Christian Baldauf schlägt vor, das Weihnachtsgeld wegen der Corona-Pandemie, eines drohenden Lockdowns noch vor Corona-Christmas 2020 und zwecks Rettung des Weihnachtsgeschäfts bereits mit dem Oktober-Lohn auszahlen zu lassen, damit so der deutsche Einzelhandel gestärkt werden kann.

Meine Anmerkung:
Da sieht man wieder, dass so mancher Politiker entweder kein Gehirn in der Birne hat, oder Dank Politischem Mandat schon so weit weg von der Realität ist, wie die Sonne vom Mond.

Wie sollen Arbeitgeber das Weihnachtsgeld verdienen, wenn das Betriebswachstum Dank Corona-Auflagen so weit im "Minus" ist, dass die Betriebe ihre Arbeitnehmer entlassen müssen, oder die Betriebsschließung bevor steht.

Hirnloses Gequassel von unseren "angeblichen" Volksvertretern.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 6 Bewertung(en))