Die Staatsverschuldung in Zeiten von Corona und der notwendigen Solidarität! - QR Code Friendly
Der Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz muss wegen der Corona-Krise im nächsten Jahr 2021 160 Milliarden Euro neue Schulden machen. Und das bei einer aktuellen Staatsverschuldung in Höhe von ca. 2,24 Billionen Euro.


Trotzdem alles kein Problem für Olaf, den Schneemann, denn in der Corona-Krise werden die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer. In Deutschland leben derzeit laut Forbes-Liste 114 Euro-Milliardäre mit einem Gesamtvermögen von rund 420 Milliarden Euro. In Deutschland verfügen sage und schreibe 1,35 Millionen Menschen über ein Gesamtvermögen von rund 4,2252 Billionen Euro.


Wenn also jeder Reiche nur durchschnittlich 457.143 Euro dem Staat einmalig spendet, dann braucht Olaf Scholz für das Jahr 2021 keine neuen Schulden aufnehmen. In der Corona-Krise müssen wir doch alle solidarisch zusammen halten, oder? Gemeinsam sind wir stark! #corona


gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>, <https://www.facebook.com/roland.klose.7>

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 5 Bewertung(en))