Helden von gestern: Lech Walesa ist pleite! - QR Code Friendly
Unfassbar, Polens einstiger Nationalheld Lech Walesa (77) und enger Freund von Papst Johannes Paul II. (1978-2005) ist angeblich wegen der Corona-Krise pleite und hat noch nicht einmal Geld für Weihnachtsgeschenke gehabt.


Dabei war Walesa seit 1967 Elektriker bei der Danziger Lenin-Werft, von 1980-90 Vorsitzender der Gewerkschaft Solidarnosc, 1983 Friedensnobelpreisträger und von 1990-95 polnischer Staatspräsident.


Wo ist sein ganzes Geld geblieben? Das Preisgeld für den Friedensnobelpreis in Höhe von 1,5 Millionen Schwedischen Kronen stiftete er komplett der polnischen Bischofskonferenz. Angaben über eine Rente als Elektriker und Gewerkschaftsfunktionär gibt es nicht. Als monatliches Einkommen erwähnt Walesa lediglich eine Pension als polnischer Staatspräsident in Höhe von nur 1.300 Euro, von dem viele Rentner in Deutschland nur träumen können. Allerdings bekommt ein ehemaliger Bundespräsident von Deutschland einen monatlichen sog. Ehrensold in Höhe von 20.000 Euro brutto.


Walesa ist der größte Kritiker der in Polen regierenden reaktionären PiS(S)-Partei. Undank ist der Welten Lohn. Trotzdem frohe Weihnachten, Lech Walesa! #lechwalesa #corona


gez. Roland Klose, Bad Fredeburg, Mitglied und Autor von <https://buergerredaktion.de>, <https://facebook.com/roland.klose.7>
Weitere Artikel
Roland Klose

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 3 Bewertung(en))