EU-No-Go Erdogan - QR Code Friendly
Unglaublich! Nach den gewaltsam niedergeschlagenen Demonstrationen auf dem Taksim-Platz in Istanbul und in vielen anderen Städten der Türkei nimmt die E U den Kompromissvorschlag von Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) an, im Oktober 2013 die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei wieder aufzunehmen. Meines Erachtens darf es erst wieder Beitrittsverhandlungen mit der Türkei geben, wenn der Islamist Erdogan entmachtet ist und die Demokratiebewegung gesiegt hat. Wenn die Einhaltung von Bürger- und Menschenrechten nicht oberste Priorität haben soll, dann können wir ja gleich EU-Beitrittsverhandlungen mit Janukowitsch aus der Ukraine, mit Lukaschenko aus Weißrussland oder gar mit dem "lupenreinen Demokraten Schröderscher Prägung" Wladimir Putin aus Russland aufnehmen, oder?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2013-06-25 16:22
Richtig! Unsere Politiker schlupfen ja den Türken in den Hintern, egal was die tun. Es darf keine weiteren Beitrittsverhandlungen geben, solange die Demokratie in der Türkei mit Füßen getreten wird.

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))