Lagebericht August 2020 - QR Code Friendly

Probleme gibt es zu viele hier bei mir im Prekariat. ... nicht persönlich bei mir, jedoch in dieser sich zur Zeit sehr verändernden Welt. Ich habe in den letzten 2 Wochen derartig viele bedürftige Menschen bei mir im Verein gehabt, dass ich nach 14 Stunden täglichem Kampf nur noch auf dem Sofa eingeschlafen bin. Viele Menschen, die z. B. vom Sozialamt ihre monatlichen Leistungen erhalten, haben vom Amt ihr Geld nicht ausgezahlt bekommen. Teilweise Familien mit Kindern. Stattdessen mussten wir die Ausweise kopieren und diese Kopien dem Security-Herren übergeben, der als Sicherheitspersonal vor unserem Sozialamt stand. Nur dann wurde Geld überweisen. Es freue sich der DATENSCHUTZ. Viele Hartz 4 Empfänger klagen auch über fehlende Leistungen. Könnte es sein, dass unsere Kommune kein Geld mehr hat?? Ich wurde als Lügner bezichtigt, als das Tageblatt einen Leserbrief zu diesem Thema erhielt und ich hierzu interviewt wurde. Eine Anfrage bei der zuständigen Pressestelle der Stadt Solingen ergab nur, dass all dies nicht wahr sei. Stattdesse erhielt ich einen rückruf vom Solinger Tageblatt, man hätte ja keine Beweise und könnte daher nichts dagegen tun. Noch am gleichen Tage habe ich mir Eidesstattliche Versicherungen der Betroffenen Sozialhilfeempfänger besorgt. Es handelte sich um sehr viele Einzelfälle!
Oder unser unter dem Haushaltssicherungskonzept stehender kommunaler Rat hat mal eben die Wohnkosten für Sozialwohnungen seit Januar 2020 auf 364,10 €/monatlich/Person erhöht. Dies bedeutet z. B. für unseren Ahmad, der seit 5 Jahren ehrenamtlich in unserem Verein mithilft, der mit 4 Personen in einer Wohnung des Sozialamts wohnt, eine Gesamtmiete für eine 70 qm Wohnung in Höhe von 1456,40 €, warm Gott sei Dank!!! Er hat durch das Jobcenter einen Job in Bochum (ca. 45 km entfernt) vermittelt bekommen und verdient 1800 € netto. Er kommt zu mir und versteht das nicht und ich auch nicht. Der Punkt ist, dass er jetzt wieder aufstocken muss. Wie krank ... - die Würde des Menschen ist unantastbar.
... oder Mohammad, auch seit Jahren ein Helfer in unserem Verein. 4 Jahre hatte er eine Festanstellung bei einem hiesigen, großen Unternehmen. 3,5 Jahre über verschiedenen Zeitarbeitsfirmen!!! und 6 Monate wurde er direkt bei dem Unternehmen beschäftigt. Er verdiente damals netto 1100 €. Vor einem Jahr erhielt die Firma die Mitteilung der Ausländerbehörde Solingen, dass er keinen Aufenthaltsstatus in Solingen habe, da er keinen Nationalpass vorlegen konnte. (Nigeria ist ein "sicheres" Herkunftsland )
Seit diesem Moment darf er nicht mehr zur Arbeit gehen und lebt seit 1 Jahr wieder von Sozialleistungen. Was für einen Sinn macht das??
... und so weiter, uns o weiter, ...
In unserem Verein arbeitet auch Christine, eine Psychotherapeutin, die sich seit Anbeginn um unsere traumatisierten Menschen kümmert. Nicht nur Geflüchtete, sondern auch viele, viele Deutsche. Viele Menschen haben einen dicken Sack voll Traumas. Einen Therapietermin bei unseren Profi-Kollegen zu erhalten dauert im Durchschnitt 15 Monate. Was passiert bis dahin? Die Menschen finden nicht in den Schlaf, finden keine Orientierung und die Ängste und die Aggressionen wachsen. Stattdessen erhalten sie Medikamente, die eine Herde Elefanten ruhig stellen würde. Viele finden Trost in "unserer Familie" und schön ist, dass diese Menschen sich gegenseitig stärken. Aber man fragt sich gemeinsam, was passiert mit den vielen Fördergeldern. Wo finden wir Arbeit, wie kommen diese Menschen aus ihrem Loch jemals wieder heraus?
Apropos Loch! Besonders belastend sind die vielen Inkassobriefe, die mir täglich vorgelegt werden. Das Schuldenloch, was gerade die gesamten Inkassofirmen aufbauen, dadurch, dass sie unglaublich hohe Gebühren und Zinsen erheben, wird uns alle in den Abgrund stürzen. Jemand, der 20 € nicht zahlen konnte, wird sicherlich 120 € nach dem Erhalt des Inkassobriefes noch weniger zahlen können. Hunderte von Fällen liegen mir vor.
Die Krönung ist für mich gerade ein junger Mann, Heimkind, seitdem er 8 Jahre alt ist. Im Heim hat er lediglich gelernt sich zu drücken und die Psychologen zu hintergehen, erhielt im Heim immer 70 € Taschengeld im Monat. Seine Mutter, an der er sehr hängt und die selbst psychisch krank ist, wollte er regelmäßig besuchen. Hatte er doch sonst niemanden mehr. Was er tat, war sicherlich nicht richtig. Er fuhr schwarz. Mehrmals. Jetzt wurde er gerade zu einem Jahr Haft verurteilt. (Das Heim erhält übrigens pro Heimkind 5600 € monatlich!) Wie krank!!!
Ich wünsche mir, dass unsere Regierung einmal einen Monat auf meinem Platz sitzt  und sich all diese falschen Prozesse ansehen würde. Ja, ich bin ein wenig verdrossen, aber ich werde Ihnen noch Themen senden, das verspreche ich Ihnen. Die Wahrheit ist im Moment nur schwer zu ertragen und raubt mir extrem viel Energie. Leider sind viele ehemalige Helfer inzwischen hoffnungslos. Sie glauben nicht mehr daran, etwas ändern zu können. Zu viele Menschen zerbrechen gerade. Die Obrigkeit schaut nicht hin. Lösungen sind nicht gewünscht. Besonders unsere Sozialverbände beschäftigen sich eher mit der Selstbepfründung. Beeinträchtigte Menschen können gut auf andere, beeinträchtigte Menschen aufpassen, wenn kein Geld dazwischen steht, aber das darf nicht sein!
Das Schlimmste ist die Tatsache, dass der bedürftige Mensch sich auch sehr gut gegen all diese Dinge einrichten kann. So trennen sich gerade viele geflüchtete Ehepaare, jeder nimmt sich eine eigene Wohnung, wobei beide Wohnungen dann vom Jobcenter bezahlt werden. Wie gut, dass man dann eine Wohnung an einen anderen Geflüchteten ohne Aufenthalt, schwarz weitervermieten kann. Der Sozialbetrug ist unfassbar!!! Ich schmeiße die Menschen, bei denen ich das bemerke sofort raus und oute mich als "Deutsche Kartoffel", die sich nicht verarschen lassen wird. Auch hier gibt es viele neue Ideen, die mich immer wieder aufs neue erstaunen.
Ich habe ca. noch 500 weitere Themen dieser Art auf dem Tisch liegen. Ich suche Lösungen. Leider ist unser Staat bzw. unsere Stadt noch lange nicht so weit. Betrug und Lüge sind allgegenwärtig, ob oben oder unten. Die Verwaltung hat schon lange kein Konzept mehr. Alles ist im Freiflug. Das ist meine Überzeugung. Kurzum habe ich mich ja bei Ihnen gemeldet, da ich Lösungen vorschlagen möchte und auch andere Ideen suche. Ich hoffe, dass ich Ihnen bald den ersten Vorgang komplett liefern kann, allerdings muß ich das Thema Mieten für Sozialwohnungen erst selbst verstehen. Was für Mogeleien sind das und wer gewinnt hierbei? Unsere hiesige Presse glaubt nur der städtischen Verwaltung, die einen 1. Preis im LÜGEN verdient hätte.
Es müßte dafür gesorgt werden, dass der Bürger seinen "Einzelfall, der keiner ist" in einem öffentlichen Portal nach oben melden dürfte. Thema: "Ich bin kein Einzelfall!"
Jeder Einzelfall müsste auf einer Internetseite durch ein UNABHÄNGIGES Team publiziert werden. Jeder, der das gleiche Problem hat, könnte mit voten. Ich bin sicher, dass das Thema Einzelfall bald zu einem großen Aufstand werden würde.
Unsere stetig wachsende Separation soll dies schließlich verhindern. Unsere Ämter sind derweil unterlaufen und gutes wird bekämpft, schlechtes darf sich in Ruhe verbreiten???
Ich bleibe dann mal locker und mache einfach weiter .....
Mit freundlichen Grüßen
Saskia Frings
1. Vorsitzende
Flüchtlingshilfe Solingen e. V.
Weitere Artikel
Saskia Frings
Autor: Saskia Frings

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 3.8 bei 4 Bewertung(en))