Kein vernünftiger Mensch betätigt sich ohne Grund antisemitisch. In der gegenwärtig schändlichen Situation in Deutschland in Zusammenhang mit den Vorgängen in und um Israel müssen zwei Fakten gesehen werden.:
 Politiker wie Medien trennen kaum noch Antisemitismus von Antiisraelischer Aggression. Eine Schande! Davor warnte bereits ständig Helmut Schmidt. Ich selbst bin alles andere als antisemitisch eingestellt. Ich kannte und kenne sehr viele hochgeachtete Juden. Aber gleichzeizig trage ich in mir eine inzwischen unglaubliche Wut auf die Führung Israels und Hass auf Netanjahu sowie Unverständnis und Zorn auf unbedarfte deutsche Journalisten:  Netanjau hat in politischer Bedrängnis mit neuer Siedlunspolitik und provozierten Vorgängen in und um Ostjerusalem den neuen Gewaltausbruch bewußt provoziert, um selbst eine Chance zu haben, bei der 5. Wahl innerhalb kürzester Zeit doch noch das Regierungsamt zu behalten. Das wird nicht thematisiert. Aus journalistischer feigheit! Netanjahu ist ein Kriegsverbrecher. Und wir Deutschen haben nicht nur den Holocaust zu verantworten, sondern jetzt auch noch die mörderischen Vorgänge in Gaza, wenn wir die israelische Regierung unterstützen. Auslöser jetzt war und ist eindeutig Netanjahu.  Für den will ich keinerlei Garantie abgeben. Und das geht vielen Deutschen so. Auch Juden in Deutschland.

Wenn wir den Antisemitismus wirklich bekämpfen wollen, dann müssen wir es wagen, gegenüber der israelischen Regierung Klartext zu sprechen. Dazu ist unsere Regierung zu feige. Und deshalb haben wir jetzt die Randale quer durch Deutschland. Netanjahu muss weg! Israel darf nicht mehr in seinen palästinernser-Feindlichen Aktivitäten unterstützt werden!

Dr. Christoph Hilsberg
Weitere Artikel
Dr. med. Christoph Hilsberg
Autor: Dr. med. Christoph Hilsberg

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Als Kinder- und Jugendarzt muss ich bestätigen: Nicht nur Kinder, auch Jugendliche sind sehr häufig gegenüber Altersgenossen durch die familiären Umstände massiv belastet, eingeschränkt, behindert, an keinerlei Strukturen gewöhnt. Eltern können häufig nicht helfen. Technische Mittel (PC etc.) fehlen. Eine nahezu hoffnungslose Situation.-

Nach über einem Jahr schulischem Corona-Durcheniander muss die schulische Ordnung erst wieder neu gelernt und erfahren werden. Sie geht in diesen Altersklassen sehr schnell verloren. Auch das außerfamiliäre Sozialverhalten einschl. "geregeltem" Spielen, Fußball und anderem Sport sind neu oder wieder zu erlernen. Man kann die entstandenen Defizite dieser Kinder und auch Jugendlichen (!) jetzt nicht mit noch so gut gemeintem Nachhilfeunterricht zusätzlich "ausgleichen"!. Das gibt zusätzliche Schädigungen und Defizite, weil die gleichen benachteiligten Kinder und Jugendlichen erneut benachteiligt werden durch mangelhafte Unterstützung durch die Eltern. Es geht also um viel mehr als nur um Schul-Lernstoff!

Was schulisch zunächst dringend geschehen muss: Lehrerverbände sollten die Curricula, den Lernstoff durchforsten und massiv entrümpeln. Da gibt es sehr viel, was z.Z. wegfallen kann/muss! Nur das, was für die weitere Bildung unerläßlich notwendig ist, sollte im Kommenden Jahr Lehrstoff sein. Die Kultusminister sind leider häufig nicht vom Fach (die nächste Katastrophe!) . Sie haben schon bei der Rechtschreibreform ihr Unvermögen bewiesen. Die Lehrerverbände müssen das leisten.

Wenn wir z.B. die zurecht hoch gelobten finnischen Schulverhältnisse analysieren, dann wissen wir, welch massive Aufgaben außerschulisch auf Sozialarbeiter zukommen, weil auch viele Eltern aller Berufsstände einschl.gesamter Familie vollkommen durcheinander sind. Das darf nicht vergessen werden.

Wenn man dann noch klar sieht, in welch ungeheurem Maß Deutschland über Jahrzehnte seine Jugend vernachlässigt hat, dann kann einen nur noch die Wut auf diesen Staat packen... Wenn der Staat, der so unglaublich viel Geld "rausgeschmissen" hat , hier spart, wird es in Bälde sehr sehr teuer. Die Jugend ist die einzige Ressource, die Deutschland hat (hatte!).

Dr.  Christoph Hilsberg
Weitere Artikel
Dr. med. Christoph Hilsberg
Autor: Dr. med. Christoph Hilsberg

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
So einfach geht Politik: Wer Annalena Baerbock zur Kanzlerin haben möchte, muss Armin Laschet zum Kanzlerkandidaten der CDU bestimmen.

Dr. Ch. Hilsberg
Weitere Artikel
Dr. med. Christoph Hilsberg
Autor: Dr. med. Christoph Hilsberg

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
zu Lockdown-Beschlüssen.

Das sollten wir inzwischen gelernt haben: Kein Lockdown hilft wirklich. Realität langfristig: Weltbevölkerung hat sich in meiner Lebenszeit (86 J.) verachtfach und nimmt weiter rasant zu. Die Umjweltbedingungenj sind zunehmend katastrophal. Corona ist mit Sicherheit die erste von etlichen folgenden Pandemien.
Konsequenz: Wir müssenh lernen, mit der Pandemie zu leben: Entweder wir, d.h. jeder von uns, passen auf empfohlene Hygienemassnahmen selbst auf, der Staat verordnet nichts mehr, statt Geldverschleuderung in Überlebenshilfen in Existenzen werden Krankenhäuser massiv "aufgerüstet" und Pflegekräfte (nicht die Ärzte, die verdienen genug!) erhalten doppelten Lohn. Wenn wir bei derzeitigen Massnahmen bleiben, gibt es Insovenzen ohne Ende, die Suicidraten steigen rasant. Dann sind nicht nur unglaublich hohe Schäden der Wirtschaft, sondern mehr Tote als jetzt zu beklagen.
Dr.med.  Ch. Hilsberg
Weitere Artikel
Dr. med. Christoph Hilsberg
Autor: Dr. med. Christoph Hilsberg

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv

Die Corona-Pandemie ist ein Unglück riesigen Ausmaßes, ohne Frage. Sie fordert ihre Todesopfer, zu ca 90% von alten Menschen über 65. Jahre.

Auch wenn es herzlos und grausam scheint. Wir müssen die Fakten sehen!

Fordert die Corona-Pandemie so viele Opfer zusätzlich,

  • dass zurecht dafür unzählige Existenzen der Menschen geopfert werden?
  • Dass ein vom Staat (Lockdown) verordneter unglaublicher wirtschaftlicher Schaden auch unglaublich hohen menschlichen Schaden bis hin zu massiv steigenden Selbstmordraten verursacht? Daran ändern offenbar keine Milliarden des Staates etwas.

Dies ist ein tragisches Ergebnis, aber ein Fakt!

  • Dass die Bildung der Kinder und Jugend so massiv zusätzlich beeinträchtigt wird – obwohl sie in Deutschland schon seit Jahren extrem vernachlässigt wird und im Vergleich zu den meisten zivilisierten Nationen auf den untersten Rängen rangiert. Jeder weiß, dass Bildung die einzige Ressource darstellt, die Deutschland hat! Haben Kinder und Jugendliche schon ein Jahr ihres lebens verloren? Soll das so weitergehen?
  • Etc.etc.

Wenn man die Sterbe-Statistiken des Statistsichen Bundesamtes ansieht - das kann jeder jederzeit selbst tun - so ist die Sterbeziffer 2019 eher höher als niedriger in 2020, dem erst6en Coronajahr!. In den ersten Wochen 2021 ist sie deutlich höher als vergleichsweise 2020.

Das heißt im Klartext: Die Lockdown-Massnahmen haben nicht im geringsten das gebracht, was erhofft war. Sie rechtfertigen mit nichts die ungeheuren wirtschaftlichen, menschlichen und Bildungs- und Gesundheitsschäden durch den Lockdown mit allen Konsequenzen.

Hinzu kommt: aufgrund zunehmender Umweltschädigungen durch Menschen mit den Folgen der Umweltkatastrophen haben wir jetzt schon bei Virusepidemien zunehmend Mutationen mit zunehmend laufend veränderten Auswirkungen, die immer wieder neue Maßnahmen bedingen. Wir hatten in den letzten 20 Jahren zunehmend neue Virusepidemien und Pandemien. Weitere neue Pandemien und Epidemien sind zu erwarten. Der Staat kann nicht weiterhin jedesmal neue Billionen (d.h. tausende von Milliarden!) auswerfen für äußerst zweifelhafte Wirksamkeit.

Unser Staat hat schon jetzt riesige Geldsummen investiert, die 1. wenig gebracht haben und 2. Von der kommenden, von uns extrem schlecht ausgebildeten Generationen gemeistert, d.h. in Zukunft rückfinanziert werden sollen. Unsere derzeitigen Politiker sind dann längst Rentner oder tot.

Was sollte geschehen:

  1. Sämtliche Lockdown-Massnahmen werden beendet! Ab sofort!
  2. Impfungen werden mit höchst möglicher Geschwindigkeit durchgeführt. Wer sich nicht impfen läßt, verliert seinen Gesundheits-Versicherungsschutz wegen Schädigung der Allgemeinheit. Hier wird zum Schutz der Gesellschaft Solidarität verlangt!
  3. Vom Bundestag werden Gesetze geschaffen, die allgemein gültige Hygienemaßnahmen betreffen, die jedermann/frau erfüllen kann und bei sonst hohen Strafen befolgen muss. Und zwar deutschlandweit einheitlich!
  4. Diese Verordnungen zu erstellen, sollte eine wirkliche Expertengruppe aus Epidemiologen, Virologen, Soziologen. Ökonomen, Psychologen und Pädagogen gebildet werden ( also eine Gruppe, die wirklich etwas von der Problematik versteht und sich nicht nur dilettantisch wie bislang Politiker darum bemüht.)
  5. Sehr wichtig und dringend sehr schnell notwendig: Sämtliche Schüler/Innen haben ein Jahr verloren. Um dies erträglich zu machen, sollten entsprechende Pädagogengruppen die schulischen Curricula „ausmisten“ und nach unerlässlichen Schwerpunkten neu zusammen stellen. Derzeit ist unglaublich viel für Jugendliche überflüssiger Lernstoff enthalten.

Die Kultusministerrunde hat sich schon diverse mal als absolut unfähig erwiesen – wie z.B. das altbekannte unselige Problem der Rechtschreibreform gezeigt hat. Sie scheinen ja auch jetzt extrem hilflos. Curricula müssen von echten Pädagogen erstellt werden.

Dr. med. Christoph Hilsberg, Kinder- und Jugendarzt

Weitere Artikel
Dr. med. Christoph Hilsberg
Autor: Dr. med. Christoph Hilsberg

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv