Prof.Dr. Wolf-Dieter Grossmann über Netze und Solarenergie - QR Code Friendly
nachfolgend ein Hinweis auf den Vortrag/Diskussion von/mit Prof. Dr. Grossmann (ehemals Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle) mit der Bitte um Veröffentlichung.
 
 
Der Vortrag fand im Rahmen des Sommerfeld-Seminars der ASG e.V. an der Universität Leipzig, Rittersaal statt.
 
 
Am 17.6.2014 hielt Prof. Dr. Wolf Grossmann einen Vortrag mit Diskussion zur Thematik: Weltweite Energieversorgung mit Photovoltaik: Potential und Kosten.
 
 
Die Erneuerbaren, insbesondere die Photovoltaik, sind in der aktuellen Diskussion als Kostentreiber verschrien. Dieses Argument konnte Prof. Dr. Wolf-Dieter Grossmann, der in internationalen Organisationen tätig ist, z.B. an der Universität Hawaii und der Universität Graz sowie ehemals auch am UFZ, klar wiederlegen. Dazu sind natürlich einige Randbedingungen zu erfüllen, wie der Ausbau der Netze mit Gleichstromtechnik und eine Anlagen-„Überkapazität“ mit Solarzellen weltweit. Dadurch lasse sich eine fast ausgeglichene, weltweite Versorgung kosten- und umwelt-günstig erreichen und der saisonale Überstrom ließe sich für eine kostengünstige Produktion, z.B. Power2Gas nutzen.
 
Unter vorausgesetzten  Kostensenkungsszenarien lassen sich die Nachfrage an Strom ganz einfach befriedigen, sodass bis zum Jahr 2030 der Strom aus Photovoltaik kostengünstiger ist als der aus konventionellen Energieträgern. Auch hätte diese Vernetzung einen gesellschaftspolitischen Anteil, der die Welt zu einem Netz zusammenwachsen lassen würde. Somit könnten keine Auseinandersetzungen mehr aus Mangel an Energie entstehen, selbst wenn beispielsweise Diktatoren dieses zu verhindern trachteten.
 
Die anschließende kritische Diskussion hat gezeigt, dass der Veranstalter dieses aktuelle Thema genau getroffen hat und der Referent hierzu die passenden Antworten bereit hatte.
 
Für die ASG e.V. Dr. K.-M. Meiss (Vizepräsident ASG e.V.)
 
 
Mit freundlichen Grüßen Dr. Meiss
 
 
ASG e.V.
Pin It

Kommentare

# Alois Sepp 2014-07-03 18:31
Leider muss aber noch in vielen Gehirnen der Einzug um die Erneuerbaren vollzogen werden. Darüber hinaus ist meines Erachtens die Vetternwirtschaft zwischen den Politikern und den Stromgiganten erst einmal aus dem Weg zu räumen.

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

(Durchschnitt 0 aller Bewertungen)