Eine Bitte an die Mitmenschen! - QR Code Friendly
Die Terroranschläge von Paris, die Geiselnahme und alle weiteren Anschläge, die von
angeblichen Muslimen verübt wurden, haben alle friedlichen Bürger in Europa, sei es
Muslime, Christen oder einer anderen Glaubensrichtung, zu tiefst erschüttert.
Gleichzeitig konnte aber beobachtet werden, dass diese Tragödien von rechtspopulistischen
Politikern für ihre eigene Zwecke ausgenutzt wurden. So wie diese rechtspopulistische
Politiker in der EU oder PEGIDA das Bild der ganzen Nation schädigen, genauso haben auch
diese Terroristen das Bild des friedlichen Islams geschädigt. Denn Gewalt ist im Islam
nicht erlaubt, nur im Falle der Selbstverteidigung, dabei dürfen aber weder die Gesetze
des Landes in die eigene Hand genommen werden noch ist Selbstjustiz erlaubt. Denn laut
Quran muss man die Gesetze des Landes befolgen in der man lebt, d.h. bricht man nur einen
kleinen Gesetz des Landes in der man lebt, handelt man wider der Lehren des Islams. Der
Quran ist in dieser Hinsicht sehr strickt und verbietet einen Muslim seinen Mitmenschen
jeglicher Religion oder Herkunft weder verbal noch körperlich zu verletzen und weist
darauf hin seinen Mitmenschen mit Würde und Respekt zu behandeln, also, so ähnlich wie es
in unserem Grundgesetzt geschrieben steht. Beschäftigt man sich mit dem heiligen Quran,
so fällt uns auf, dass am Anfang von jedem Sure dessen Zusammenfassung niedergeschrieben
steht und dort geht es um Gnade und Barmherzigkeit des uns liebenden Gottes. Also wie
können solche Gräueltaten mit einer solchen Lehre legitimiert werden? Daher kann doch
jeder Mensch mit einem gesunden Verstand erkennen, dass hier die Name der Religion
mißbraucht wird. Denn alle Menschen egal ob Muslime, Christen, Juden oder Andersglübige
haben Angst vor diesen Terroristen. In der Vergangenheit haben wir doch festgestellt,
dass friedliebende Muslime in Deutschland sich zu Wort gemeldet haben, als unser geliebter
Prophet Mohammad (s.w.) verspottet und beleidigt wurde. So lehrt es auch der Islam, dass
die Muslime im Falle einer Beleidigung geduldig sein sollten und nicht mal auf
Beleidigung mit Beleidigung antworten dürfen, geschweige denn mit Gewalt.
Also habe ich eine ganz große Bitte an die Mitmenschen, dass wir stark und nüchtern
bleiben sollten. Wenn solche Attentate uns erschüttern, dürfen uns diese aber nicht
auseinander bringen. In solchen schwierigen Zeiten ist der gesellschaftliche Zusammenhalt
sehr wichtig. Denn weder durch Pegida, ISIS oder andere Terroristen darf es dazu kommen,
dass Christen auf Muslime oder umgekehrt mit dem Finger gezeigt wird, sondern wir sollten
gemeinsam unser ermahnende Finger gegen solche Terroristen erheben und egal was passiert,
sollte niemals vergessen werden, dass Islam Frieden bedeutet und niemals mit Gewalt
vereinbar ist.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Manan Haq (Ahmadiyya)
Pin It

Kommentare

# Alois Sepp 2015-02-20 14:52
Absolut richtig! Doch leider lesen, bzw. noch viel weniger beherzigen, vermutlich diese Krawallmacher solche Zeilen nicht!

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

(Durchschnitt 0 aller Bewertungen)