Jagd ihn einfach aus dem Dorf - QR Code Friendly
Ich habe es satt! Satt, seit Wochen in das Gesicht eines schmunzelnden, selbstgefälligen und scheinbar gut gelaunten Politikers zu schauen. Sebastian Edathy, der eigentlich im eigenen,
hausgemachten Sumpf, vor Scham verschwinden müsste.
Pustekuchen, der Pfarrerssohn strahlt weiter in die Kameras und gibt allen zum Hohn, das Opfer. Es trifft ihn, wie er meint, nicht mal eine moralische Schuld.
„ ... es war falsch die Bilder zu laden aber es war legal.“
Was ist bitteschön ist an Veröffentlichungen nackter, fremder Kinder legal?  Noch dazu herunter geladen über den Server des Bundestages.
O-Ton Edathy: „Ich find es rechtstaatlich bedenklich, einen Bürger aufzufordern, sein legales Verhalten zu rechtfertigen.“
Für mich ist der Internet – Handel mit Bildern nackter, missbrauchter Kinder, schamlos,  verachtungswürdig und sollte, rechtstaatlich sofort unter Strafe gestellt werden. Wenn es so legal und moralisch einwandfrei ist, warum wurden dann, wie sich immer weiter herausstellt, massenhaft Dateien von ihm gelöscht? Wegen der Parteiräson, Herr Gabriel? Die nützte aber nicht viel, wenn die Information vom politischen Erzgegner, der CSU, in Gestalt vom damaligen Innenminister Friedrich kommt. Das bereits im Oktober 2013. Und der gute Friedrich, wird es nicht nur dem Sigmar erzählt haben.
Wie sich mehr und mehr herausstellt, sind viele „führende“ Köpfe in dieses  Geflecht verstrickt. Mittlerweile 57 und der Fisch stinkt mehr und mehr vom Kopf. 
Viele Menschen sind empört darüber, das sich Kinderpornographie, in unserer, mit allen Gesetzen, so abgesicherten Demokratie, als legal herausstellt und wenn es hoch kommt, mit einer Geldstrafe geahndet wird. So gut ist, man kann es so sagen, Kinderschändung abgesichert.
Apropos abgesichert.   
Selbst bei Rückzug aus der Politik ist Edathy abgesichert, er behält alle Bezüge und Pensionen.
Armes Deutschland – jagd ihn einfach aus dem Dorf und alle die mit dranhängen auch. 

Volker Herold

 

 

Pin It

Kommentare

# Alois Sepp 2015-02-24 21:05
Aber diesen Belzebuben passiert ja nie etwas!! Gegen eine Geldauflage in für diese Leute leicht erschwinglicher Höhe, wird dann das "Feindbild" wieder zum "Freundbild". Die Urteile in den vergangenen Jahren brachten es ja immer wieder zu Tage. Bloß beim kleinen Mann, wird die erdrückende Justiz-Keule geschwungen. Auch wenn es sich um Bagatellbeträge mit 1,30 Euro oder noch weniger handelt. So etwas nennt man dann "Demokratie" und "Rechtsstaat".

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnitt 0 aller Bewertungen)