will kommen auf der Buergerredaktion   Click to listen highlighted text! will kommen auf der Buergerredaktion Powered By GSpeech
Mitstreiter schicken ihre Leserbriefe. Mitstreiter an uns und an ihre Zeitung.

Sehr geehrter Herr Hilbert,
sehr geehrte Damen und Herren,

 

seit 1995 fahren wir regelmäßig nach Dresden, haben das gesamte Bühnen-Repertoire von Richard Strauss in der Semper-Oper erlebt und genießen jedes Jahr ein paar Tage in den Spitzenhotels Ihrer Stadt. Wir erleben Dresden als eine Stadt, die sich absolut positiv entwickelt. Dresden leistet mit der Konzentration auf Kunst, Musik und Kultur Beachtliches und sorgt für steigendes Niveau in der deutschen Musikszene.

An einigen Stellen drückt man in jeder Stadt die Augen zu oder schaut nicht so genau hin. Auch abseitige Kunst zu präsentieren ist absolut erlaubt. Nur Ihr neuestes "Kunst-Kriegs-Mahnmal" neben  der Frauenkirche ist ein derart schlimmer Fehlgriff, der schon aufgrund der zentralen stadtpolitischen und politisch aufgeladenen  Präsentation von uns nicht als Nebensache abgetan wird.

 

Bitte verschonen Sie uns und Ihre Fans mit derartig grobem Unsinn. Für Demonstrationen von Links und Rechts haben wir Verständnis, wir haben aber keine Lust mehr, uns mit derartig schlecht recherchierten und schlecht gemachten Hirnschrott abzugeben. Teilen Sie uns mit, wie Sie mit diesem absurden Dresdner Propaganda-Denkmal umzugehen gedenken. Wir kommen – wenn’s weg ist - gerne wieder vorbei.  

Mit freundlichen Grüßen

Peter und Ulrike Eichenseher

 

 

 

 

 

Peter Eichenseher

(Durchschnitt 0 aller Bewertungen)

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ©2019 by Michael Maresch



Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Cookies erleichtern das Bedienen der Bürgerredaktion. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Datenschutz Info Ok Ablehnen