Lehrermangel an deutschen Schulen - QR Code Friendly
×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 296

 

 

An deutschen Schulen, auch an bayerischen, herrscht eklatanter Lehrermangel. Welche Überraschung für die Verantwortlichen der Kultusbehörden. Mit 7,5 Millionen Schülern hat man gerechnet, jetzt sind es fast eine Million mehr. Wo kommen die nur her? Bekanntlich werden nach sechs Jahren Kinder eingeschult. Welche Überraschung dass die jetzt plötzlich da sind. Wozu eigentlich die ganzen Statistiken, mit denen sich Schulleiter und Lehrerverbände herumschlagen müssen? Man weiß doch, wie viele Lehrer jedes Jahr in Pension gehen. Und man kann aufgrund der Erfahrungen auch ungefähr wissen, wie viele Lehrer aus gesundheitlichen Gründen in Frühpension gehen. Arbeiten die Behörden hier nicht zusammen oder kann man schlichtweg nicht planen? Und die Wahrheit zu den Zahlen der mobilen Reserven in Bayern ist folgende: Sind Kollegen absehbar länger im Krankenstand, so werden sie dennoch als volle Kraft geführt und eine mobile Reserve für  sie eingesetzt. Damit ist diese  oft ein ganzes Jahr verplant. Genauso ist es mit schwangeren Lehrerinnen. Sie werden als Mobile geführt, obwohl man weiß, dass sie ab einem bestimmten Termin dafür gar nicht mehr zur Verfügung stehen. Alles Augenwischerei und Zahlenspielerei. Wenn Schulleiter und Verbände diese Misere beklagen, werden sie ignorant damit abgespeist, dass sie nicht den Blick für das Ganze hätten. Traurig. Als ich vor über dreißig Jahren den Beruf ergriffen habe, gab es genügend Lehrer, obwohl damals die Schülerzahlen weit höher lagen. Wer die Investition in die Bildung unserer Kinder dermaßen mit Füßen tritt, verspielt die Zukunft der künftigen Generationen.

Rainer Kiesel

Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Lehrermangel an deutschen SchulenAlois Sepp 2017-09-09 08:52
Um in die Zukunft schauen und denken zu können, müsste mal zu erst die graue Masse in den Köpfen unserer Beamten- und Verwaltungsstuben eingeschaltet werden. Es war schon immer so, dass diejenigen, die die Materie kennen ignoriert werden.
Hinzu kommt, dass die Behörden untereinander scheinbar keinerlei Kontakt haben und suchen. Hinzu kommt, dass Einwanderer schon seit Jahren zu uns kommen, auch das wird nicht berücksichtigt.
Das Geschwafel wird immer sehr laut vor den Wahlen. Hinterher wissen unsere Politiker nichts mehr.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 4 bei 1 Bewertung(en))