Impuls - QR Code Friendly

Weihnachten steht vor der Tür.


Ich lade Sie heute ein, weihnachtlich wach zu sein und das Wichtige in der Kirche vom Unwichtigen zu unterscheiden. Die heute Zehnjährigen werden ihren Kindern nicht mehr sagen können, wessen Geburtsfest sie an Weihnachten feiern, wenn es so weitergeht wie bisher. Nutzen wir Weihnachten, Kindern und Enkeln zu erklären, worum es geht. Es wird auch allergrößte politische Folgen haben, wenn der Europäer Jesus Christus nicht mehr kennt. Denn auf Jesus Christus geht die Kultur Europas in wesentlichen Teilen zurück. Wir haben nicht nur eine Klimakrise, sondern einen Kulturbruch. Kirchenführer sind wohl schwer in der Lage, das zu ändern. Es ist auch nicht Sache des Staates. Aber Vordenker, Journalisten, Lehrer, Professoren und Eltern haben die Verantwortung. Wenn Europa den Mann am Kreuz nicht mehr kennt, werden die Denkweisen des Fernen und Nahen Osten herrschen. Der wichtigste Mann für Europa kommt gerade aber aus dem Nahen Osten: Jesus von Nazareth.


Bitte weiterleiten, Danke!

Ich bin diesmal auch dankbar für Rückmeldungen.

Gesegnete Weihnachten wünscht

Pater Eberhard v. Gemmingen SJ

Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Autor: Pater Eberhard v. Gemmingen SJ

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Weihnachten 2019Roland Klose 2019-12-12 20:00
Ihnen, lieber Pater, der Sie von 1982-2009 Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan waren, wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest.

Wenn ich Jesus in der Krippe betrachte, muss ich immer an die von Priestern sexuell missbrauchten Kinder (und Nonnen) denken. Was Priestern diesen Kindern angetan haben, das haben sie auch dem Jesuskind angetan.

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Bewertung(en))