Wo seid ihr -  ihr katholischen und evangelischen Kirchenvertreter? - QR Code Friendly

Wo seid ihr -

ihr katholischen und evangelischen Kirchenvertreter?

 

Wenn nicht jetzt, wann dann, ist es wichtig, sich an die, für die

man da zu sein hat, zu wenden!

Kein Wort der Deutschen Bischofskonferenz an alle Gemeinden.

Kein Wort der jeweiligen Pfarreien.

Keine Angebote, wie z.B. Videoübertragung von Gottesdiensten.

Auch weitere Angebote, die andere nicht leisten, fehlen; dabei ist

hier viel Kreativität nicht erforderlich.

Wo sind die vielen Klöster?

Auch von dort keinerlei Angebote.

 

Die Erfüllung des christlichen Auftrages sieht anders aus.

Das wesentlichste Gebot, das der Nächstenliebe, ebenso.

Stattdessen ist auf den Homepages der Pfarreien unter "Aktuelles"

von anstehenden Pfarrgemeinderatswahlen und aktuell anderem

Nachrangigen zu lesen.

 

Es ist kurz vor Ostern.

Eines der höchsten Kirchenfeste.

Mit einer klaren und unmissverständlichen Botschaft.

Die scheint bei den christlichen Gemeinden und hochrangigen

Kirchenvertretern noch nicht angekommen zu sein.

 

Ein Totalausfall - der in einer solchen Krisensituation zur erheblichen

Verantwortung Verpflichteten.

 

 

Petra Reitzel, Heidelberg

Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Autor: Petra Reitzel

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Wo seid ihr ......Alois Sepp 2020-03-22 19:49
Ja, leider ist es diesbezüglich viel zu leise bei allen Klerikern. Lieber werden Kirchgeldbescheide Bettelbriefe versandt. (so wie heute bei mir geschehen!)
Hier könnten sich die kirchlichen Einrichtungen wirklich nützlich machen. Sperrt man die Ehrenamtlichen Helfer nicht kategorisch aus, hätte man sicherlich mannigfaltige Entlastung der Hauptamtlichen des Gesundheitssystems.
# Kirchen und CoronaPetra Reitzel 2020-03-23 02:09
Traurig -
ihr Erlebnis gestern belegt dies - mit starker Peinlichkeit.
# Corona-KirchenRoland Klose 2020-03-23 11:43
Ohne Osterglaube kein Ostern. Ohne Ostern kein Christentum. Und was machen unsere Kirchen während der Corona-Pandemie? Bei uns täglich um 19.30 Uhr die Kirchenglocken wegen des Coronavirus läuten. Das war es auch. Ostern fällt dieses Jahr anscheinend aus. Die Kleriker schweigen allerorts und feiern wie der Papst nur ihre eigenen Privatmessen. Wann wachen sie endlich auf? Wenn den Kirchen wegen der Corona-Krise die Kirchensteuer-Einnahmen zusammenbrechen. Dann setzt das große Jammern ein.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 3 Bewertung(en))