Gigantische Wiederaufbau-Hilfsprogramme - QR Code Friendly

Deutschland hat das größte Hilfspaket in der Geschichte der BRD auf den Weg gebracht.

Mit dem Corona-Schutzschild stabilisiert die Bundesregierung die Wirtschaft, mobilisiert unsere Finanzmittel für Beschäftigte, Selbstständige sowie Unternehmen und stärkt das Gesundheitssystem

Das ist auch alles in Ordnung. Aber: Wird denn auch in dieser hektischen Zeit über die Finanzierung und Rückzahlung gedacht?

Die bislang beschlossenen Rettungsmaßnahmen dürften aber erst der Anfang sein. Wegen der Ausfälle bei der Gewerbesteuer fehlen bei den Kommunen Milliarden.

Der Staat hat wegen der Virusepidemie aber nicht nur ein Ausgaben-, sondern auch ein Einnahmeproblem. Denn wegen des wirtschaftlichen Einbruchs muss der Fiskus gigantische Steuerausfälle verkraften. Doch damit ist das Ende der Fahnenstange nicht erreicht.

Die Bundesregierung hat bereits ein umfangreiches Konjunkturpaket nach dem Lockdown angekündigt, um die Wirtschaft wieder zum Laufen zu bringen. Für die wirtschaftliche Erholung benötigt die EU zunächst 750 Milliarden Euro. Diesbezüglich wird Deutschland natürlich den Löwenanteil - somit sehr viel mehr finanzieren und haften.

Der Staat, so etwa der Finanzminister, habe in den letzten Jahren solide gewirtschaftet und könne es sich deshalb leisten, neue Schulden aufzunehmen – dies lasse auch die Schuldenbremse des Grundgesetzes zu. Mit dieser Beruhigungspille wird dem deutschen Steuerzahler suggeriert, dass er trotz der enormen Belastungen weitgehend ungeschoren davonkommen werde. Doch das dürfte sich als ein grober Irrtum erweisen, zumal der Staat in den nächsten Jahren noch mit ganz anderen finanziellen Herausforderungen konfrontiert sein wird.

Man denke nur an den demographischen Wandel und den unkontrollierten Zuzug von Wirtschaftsmigranten, von denen die meisten dem Sozialstaat zur Last fallen.

Klar ist: Wir werden am Ende alle für die Kosten der Krise bluten müssen, auch wenn die Politik und Medien einen gegenteiligen Eindruck erwecken, um die Bürger in Sicherheit zu wiegen.

Doch diese Sicherheit ist trügerisch!

Mit freundlichen Grüßen

Johann Eggers

- Ein angenehmes Pfingstfest – und bleiben Sie alle gesund! -

Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Autor: Johann Eggers

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Gigantische Wiederaufbau-HilfsprogrammeAlois Sepp 2020-05-30 10:44
Der Staat, so etwa der Finanzminister, habe in den letzten Jahren solide gewirtschaftet und könne es sich deshalb leisten, neue Schulden aufzunehmen ......

Ich meine:
"er, der Finanzminister, hat überhaupt nicht gewirtschaftet"! Dass diese Aussage uns, dem Stimmvieh, von den Politgrößen unter Zuhilfenahme des gesamten Medien-Apparates nur einzuhämmern versucht wird, ist klar. Die nächsten Wahlen kommen bestimmt, die enormen Belastungen ebenso. Man hat uns nur vorgetäuscht, im Sinne unser aller Wohl gehandelt zu haben.
Vor dem demographischen Wandel habe ich keine Angst, fallen wir doch fast auf Schritt und Tritt über Kinderwagen aller Art drüber. Auch dies wird uns nur eingehämmert, damit wir ruhig bleiben und alles über uns ergehen lassen, was uns einsuggeriert wird.

Ich habe absolut Angst davor, dass wir von den Wirtschaftsflüchtlingen, sprich: "Flüchtlinge, Asylanten", dank der Merkelschen Politik komplett überrolt, unser Sozialsystem finanziell ausgeblutet und unsere eigene Kultur zerstört wird!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 4.2 bei 5 Bewertung(en))