Der Sieg des Feminismus oder die totale Umkehrung - QR Code Friendly

Allmählich haben wir uns mehr oder weniger an die korrekte Gender –gerechte Sprachweise gewöhnt, auch wenn diese Wortklauberei für einige Nachrichtensprecher, Politiker und Dozenten eine Störung im Redefluss bedeutet haben mag. Ziel der Sprachkorrektur sollte sein, die ständige Diskriminierung des weiblichen Geschlechts in Berufsgruppen, Gesellschaftsschichten und allgemeingültig zu beseitigen. Kurz zuvor hatte die Abschaffung der Rassendiskriminierung in der Wortwahl Hochkonjunktur Bsp.: Zigeunersoße, Negerkuss etc.

Nun weiter zum eigentlichen Thema. Anfangs, einige Zeit vor Corona mühten sich oben genannte Mitbürger um eine nicht feministenfeindiche Satzstellung mit höchster Akribie: Unsere Mitbürger/innen leisten Großes… Die Frisöre/innen stehen vor einer großen Herausforderung… Forscher/innen haben herausgefunden… usw. Allmählich gewöhnten sich die Bürger/innen an diese seltsame Formulierung und bis vor Kurzem war es so alltäglich und gut von den Vortragenden trainiert, dass Beiträge in allen Medien sauber und Geschlechtergerecht ans Volk vermittelt wurden. Wir Männer/innen haben uns arrangiert. Aber dann passierte es: Natürlich sind solche Formulierungen wie Soldaten/innen etwas holprig und bremsend in der Rede –Euphorie, wenn man gerade in flüssigem Redeschwall das Blaue vom Himmel herunter schwätzt – und so kam man in Versuchung. Wir neigen; nicht das Volk, nein unsere Berater/ innen – und Werbe- gesteuerten Lenker/ innen von Staat und Konzernen; dazu, abzukürzen, Begriffe, Firmennamen und sonst noch was, zu komprimieren und dazu obendrein noch zu amerikanisieren. Beispiele führe ich hier nicht auf, die kann man zu tausenden im WWW. finden…

Ja – und worin bestand denn nun schlussendlich die Versuchung?

Mit einer Selbstverständlichkeit erwähnte ein/e Moderator/in eines renommierten deutschen Rundfunksenders, dass unsere Soldat innen einen hervorragenden Einsatz bei der Bekämpfung der Corona Epidemie leisten würden… Und was machen die Männer inzwischen?

Heute in den TV – Nachrichten sprach ein/e Nachrichensprecher/in über die Anzahl Corona betroffener Bürger innen.

(Die Pause zwischen Soldat und innen, Bürger und innen wird nicht gemacht, die habe ich nur der Verständlichkeit halber eingefügt)

Es mögen vereinzelte Beispiele sein , aus langjähriger Erfahrung weiß ich aber – diese Praxis wird sich durchsetzen – einfach der Einfachheit halber. Und niemand wird sich darüber beschweren. Und schon haben wir den verfluchten frauenfeindlichen schwanzgesteuerten Patriarchismus abgeschafft – mit einem unscheinbaren, naiv erscheinendem, aber durchaus cleveren Kunstgriff. Man erwähnt die Kerle in den Artikeln, Nachrichten usw. gar nicht mehr: Ein herzlicher Gruß an alle Freund innen, Mitbürger innen und alle Leser innen, die bei vorliegende Lektüre nicht ins Schleudern geraten. Mädels, Ihr habt es geschafft! Papa trägt das Kind im afrikanischen Brustwickel und Ihr das Handy – einer muss ja Stand-by sein und mitkriegen, was so geht in der Welt des Feminismus…

PS: Mein erster Beruf war aus heutiger Sicht: Fahrzeuglackierer in.

Me too


Joachim Zieseler

Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Joachim Zieseler
Autor: Joachim Zieseler

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))