Über die Erdoganjihadisten und ihren Traum - QR Code Friendly

In den 1920er Jahren wurde die Muslimbruderschaft in Ägypten von Hassan al-Banna gegründet. Zu dieser Zeit war die Muslimbruderschaft eine eher säkulare Gemeinschaft, die auf islamischen Werten beruhte. Zu dieser Zeit waren sie nicht nur in der Politik, sondern auch im kulturellen Leben vertreten. So wurden beispielsweise viele Schulen und Waisenhäuser durch die Kampagnen der Muslimbruderschaft verwaltet oder finanziert. Die Muslimbruderschaft hatte eigentlich als eine antiimperialistische Bewegung begonnen. In den 1940er Jahren leistete die Muslimbruderschaft sowohl gewaltlosen als auch militärischen Widerstand gegen die britischen Machthaber. Heute ist die Partei in 82 Ländern aktiv und kann nicht mehr mit den hehren Absichten ihres früheren Gründers verglichen werden. Jetzt haben sie das ausschließliche Franchise des Terrors. Al-Qaida, Isis und Hamas u.a. entstammen der gleichen Philosophie wie die Muslimbruderschaft. Dennoch gibt es weltweit immer noch eine Spaltung zwischen den Muslimbruderschaften, zum Beispiel in Ägypten und Tunesien. In beiden Ländern hat sich die Gruppe die ersten freien Wahlen seit dem Arabischen Frühling gesichert. Die Muslimbruderschaft ist jetzt in einem Bündnis mit einer säkularen Partei in Tunesien. Neben der Türkei finanziert Katar die Muslimbruderschaft. Auch in Ländern wie Tunesien, wo die Vertreter mit der säkularen Partei verbündet sind, spielt die Gruppe eine wichtige Rolle. Darüber hinaus gibt es inzwischen starke Spaltungen der Muslimbruderschaft im Irak, in Kuwait und Jordanien. Die Muslimbrüder sind auch Teil der von der UNO unterstützten Regierung von Libyen.
Der kulturelle Schwarm
Erdogan präsentiert sich zunehmend als internationaler Sprecher der Muslimbruderschaft. Erdogan operiert in Syrien neben Russland, aber Erdogan hilft auch der Ukraine und in dieser Eigenschaft kämpft er gegen Russland. Reden wir über das doppelte Gesicht. Auf diese Weise gelang es Erdogan, Hilfe von den Engländern zu bekommen, was für ihn natürlich strategisch wichtig ist, denn die Türkei ist weltweit die Nummer drei in Sachen Drohnenkrieg geworden. Infolge dieses Drohnenkrieges wurden zahlreiche Schlachten gewonnen. Teile dieser Drohnen kommen aus England, Österreich, Italien, den Vereinigten Staaten und Kanada. Tatsächlich helfen diese Länder bei dem großosmanischen feuchten Traum von Erdogan. Erdogan verwandelte Syrian Afrin, Rojava in die Hölle auf Erden mit nunmehr zehn Vergewaltigungen pro Tag, Entführungen, außergerichtlichen Hinrichtungen und der Neuschreibung der Geschichte durch die Zerstörung historischer Stätten. Er untergrub auch den örtlichen Olivenhandel, indem er diese wichtigen Bäume in die Türkei verlegte. Er zerstörte auch kulturell Ras al-Ayn, eine kurdische Stadt an der Grenze zwischen der Türkei und Syrien, die jetzt unter dem Schutz von Erdogans Freier Syrischer Armee, den Erdogan-Dschihadisten, steht.
Die Türkei erhält mehr und mehr Einfluss
Erdogan verwirklicht weiterhin seinen osmanischen Traum, wenn wir uns den Berg-Karabach-Konflikt ansehen. Sieben Regionen in Berg-Karabach sind an Aserbaidschan übergeben worden, obwohl dort in Wirklichkeit überwiegend Armenier leben. Diese Armenier werden schließlich nach Armenien umziehen müssen, weil sich die Armenier dort enorm verwundbar fühlen, insbesondere durch die Ankunft der Dschihadisten. Wir haben vor allem in den Nachrichten gesehen, dass ein Armenier sein Haus in Brand gesteckt hat, aber die vielen Menschenrechtsverletzungen der Aserbaidschaner sehen wir sehr oft nicht auf unserer Bildröhre. Es wurde erwartet, dass dort Autonomie gewährt würde. Wenn die aserbaidschanische Armee in dieses Gebiet kommt, wird dies sicher nicht geschehen. Wie konnte der Premierminister Armeniens ein solches Abkommen unterzeichnen? Das ist genau die Frage. Es muss einfach eine andere Lösung geben. Das ist klar. Russland kann die Dinge nicht im Alleingang lösen. Die Türkei gewinnt immer mehr Einfluss auf Aserbaidschan. Die Dschihadis, die aus Nordsyrien geflohen sind, sind immer noch dort, vielleicht mehr als 2500. Wir schämen uns für dieses Europa. In Wirklichkeit hat die Europäische Union wenig getan und daher wenig erreicht. Sie muss eine bessere Option für die Menschen in Armenien finden, die dort leben. Schließlich werden sie jetzt dasselbe Leben führen müssen wie die Bürger Afrikas und die Menschen in Ras al-Ayn, die denselben Horror ertragen müssen.
Die Gefahr der Muslimbruderschaft
Auf der einen Seite verhandelt Erdogan mit Amerika, auf der anderen Seite hilft Erdogan jetzt dem Iran, denn das haben wir bei der Entführung des schwedischen Ahwazi-Führers Habib Aysoud gesehen, der in der Türkei entführt und in den Iran überstellt wurde, wo ihm die Todesstrafe droht. Erdogans Hand- und Spanndienste sind zahlreich, aber hauptsächlich dazu bestimmt, seine strategische Machtbasis im Nahen Osten zu stärken. Und was Europa betrifft, so sind wir die Vorkämpfer für die stille Unterstützung Erdogans. Schließlich nutzt unser Erdogan den Unmut über die Flüchtlinge als Waffe, um Europa immer wieder in die Knie zu zwingen und vor allem, um sie nicht handeln zu lassen. Währenddessen vergrößert Erdogan seine Machtbasis, indem er sich als großer Muslim innerhalb der Muslimbruderschaft als Beschützer der islamischen Werte präsentiert und sich gegen die Islamophobie in Europa einsetzt, während die größten Opfer seiner Aktionen Muslime sind. Es besteht also tatsächlich eine enorme Gefahr in dieser Muslimbruderschaft.
Ist der kurdische Kampf vergeblich gewesen?
Viele Menschen, die für die Menschenrechte kämpfen, wollen nicht wirklich, dass wir uns über die innere Küche der politischen Realität oder die wirkliche politische Wahrheit in Irakisch-Kurdistan Sorgen machen. Aber das ist wirklich notwendig, wenn wir die Menschenrechte wirklich ernst nehmen wollen. Sicherlich muss die Autorität der demokratischen Akteure, wenn sie nicht demokratisch handeln, jederzeit in Frage gestellt werden, wenn wir die Menschenrechte wirklich fördern wollen. Dank der PDK (Kurdische Decromatische Partei) gibt es in den kurdischen Gefängnissen so viele Lehrer und Journalisten und Kritiker, dass wir auch für diese Menschen eintreten müssen, wenn wir die kurdische Sache verteidigen wollen. Sie haben auch Probleme für diejenigen, die sich für ihre Interessen einsetzen. Wenn Sie eine grundsätzliche Frage nach Ihrem Gehalt stellen, werden Sie dort ins Gefängnis kommen. Sie können dort keine politische Persönlichkeit als Schriftsteller oder Journalist angreifen, ohne im Gefängnis zu landen. Als Aktivist können Sie nicht einfach Schritte für eine soziale Sache unternehmen, denn all das kann Sie ins Gefängnis bringen. Wenn der kurdische Freiheitskampf schließlich zu einer Unterdrückung wird, wird der ganze kurdische Kampf vergeblich gewesen sein, denn wir sehen, dass gerade unter dem Druck von Erdogan die kurdischen Machthaber gegen die Kurden selbst kämpfen. Hören Sie deshalb mit dem Terror der Erdogan-Dschihadisten und ihrem feuchten Traum auf, denn sie sind heute die große Bedrohung für den Weltfrieden.

Andy Vermaut - Mitglied der Internationalen Allianz für die Verteidigung der Rechte und Freiheiten (AIDL) aus Diksmuide, Hiwa Koshnaw aus Harelbeke und Haval Kurdi aus Gent.

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Bewertung(en))